Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Papst ruft bei Christmette zu Frieden in Syrien auf
Mehr Welt Politik Papst ruft bei Christmette zu Frieden in Syrien auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 25.12.2012
Papst Benedikt XVI. hat bei der Christmette für Frieden im Nahen Osten gebetet. Quelle: dpa
Rom

Eindringlich forderte Benedikt ein Ende der Gewalt im Bürgerkriegsland Syrien. „Noch einmal rufe ich dazu auf, das Blutvergießen zu beenden, die Hilfeleistungen für die Flüchtlinge und Evakuierten zu erleichtern und auf dem Weg des Dialogs eine politische Lösung für den Konflikt zu verfolgen.“

An die Konfliktparteien im Nahen Osten appellierte er, allzu vielen Jahren der Kämpfe und Spaltungen ein Ende zu setzen und mit Entschiedenheit den Verhandlungsweg einzuschlagen. Die Menschen in den Umbruchstaaten im Norden Afrikas forderte der Papst auf, gemeinsam Gesellschaftsformen aufzubauen, die auf Gerechtigkeit und Achtung der Freiheit und der Würde jedes Menschen gegründet seien. Dies gelte besonders für Ägypten, dieses geschätzte und durch die Kindheit Jesu gesegnete Land, wie Benedikt betonte.

Das Oberhaupt von weltweit 1,2 Milliarden Katholiken sprach von der Mittelloggia des Petersdomes zu den Gläubigen. Zehntausende hatten sich dazu bei wolkenverhangenem Himmel auf dem weiten Areal vor der Basilika versammelt.

Auf Deutsch sagte der Papst: „Die Geburt Jesu Christi, des Erlösers der Menschen, erfülle Euer Leben mit tiefer Freude und reicher Gnade; sein Friede möge in Euren Herzen wohnen. Gesegnete und frohe Weihnachten!“ 

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Pastor bleibt Pastor. Auch als Bundespräsident. Aber was wird vom ersten Mann im Staat in der Weihnachtsansprache auch anderes erwartet – als Besinnliches.

24.12.2012

Bei sogenannten Insider-Attacken radikal-islamischer Taliban in Afghanistan hat erstmals eine Frau zugeschlagen. Als Polizistin verkleidet erschoss sie am Montag auf einem Polizeigelände in der Hauptstadt Kabul einen zivilen Mitarbeiter der Nato-Truppen.

24.12.2012

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Terroranschlägen mit ferngesteuerten Modellflugzeugen und Drohnen in Deutschland. Als mögliche Täter kämen insbesondere Fanatiker „aus dem Bereich des islamistischen Terrorismus“ infrage, heißt es in einer neuen Sicherheitsanalyse des BKA, die dem Magazin „Focus“ vorliegt. Vorbild könnte ein 2011 von der US-Bundespolizei FBI vereitelter Anschlag in Washington sein.

23.12.2012