Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Pandora-Papers: Johnson will alle Spenden an Torys überprüfen lassen
Mehr Welt Politik Pandora-Papers: Johnson will alle Spenden an Torys überprüfen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 04.10.2021
Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, hört einer Rede des Finanzministers von Großbritannien, Sunak, zu.
Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, hört einer Rede des Finanzministers von Großbritannien, Sunak, zu. Quelle: Peter Byrne/PA Wire/dpa
Anzeige

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson besteht auf einer Überprüfung sämtlicher Spenden an seine Tory-Partei. Das berichtet der britische „The Guardian“. Hintergrund ist demnach, dass ein Unternehmer, der regelmäßig an die Torys spendet, in den Korruptionsskandal um die Pandora-Papers involviert ist. Aus der Oppositionspartei Labour hatte es zuvor Forderungen gegeben, die Spenden von Mohammed Amersi vollständig zurückzuführen.

Ein internationales Journalistenkonsortium hatte am Sonntag geheim gehaltene Immobiliengeschäfte Hunderter Milliardäre, Politiker, Religionsführer und Drogenhändler veröffentlicht. Die sogenannten Pandora-Papers beruhen nach Angaben des Konsortiums auf fast zwölf Millionen Dokumenten aus 14 Unternehmen weltweit.

Mehr zum Thema

„Pandora Papers“: Wann Briefkastenfirmen illegal sind und wann nicht

Geleakte Steuerdaten: Britischer Ex-Premier Tony Blair sparte 312.000 Pfund beim Immobilienkauf

Pandora-Papers – Die wichtigsten Fakten zu den Daten aus Steueroasen

Der Unternehmer Mohammed Amersi hat laut BBC seit 2018 mehr als 500.000 Pfund an die Torys gespendet. Wie der Sender weiter berichtet, soll Amersi in eine Reihe von umstrittenen Deals mit einer schwedischen Telekommunikationsfirma verwickelt sein. Dokumente, die der BBC vorliegen, enthüllen demnach, dass er in eine umstrittene Zahlung an eine geheime Offshore-Firma verstrickt sein soll. Die entsprechende Firma soll Gulnara Karimova gehören, der Tochter des usbekischen Präsidenten. US-Behörden hätten die Zahlung als Schmiergeld bezeichnet, heißt es weiter. Amersi selbst wies die Berichte zurück.

RND/cz

Der Artikel "Pandora-Papers: Johnson will alle Spenden an Torys überprüfen lassen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.