Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Obama besucht früheres Konzentrationslager Buchenwald
Mehr Welt Politik Obama besucht früheres Konzentrationslager Buchenwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:43 05.06.2009
US-Präsident Barack Obama im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Quelle: Jens-Ulrich Koch/ddp

Die Führung durch das Lager, in dem in der Zeit des Nationalsozialismus eine viertel Million Menschen eingesperrt waren, übernahm der 80-jährigen Holocaust-Überlebende und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel.
Begrüßt wurde Obama am Eingang des früheren Konzentrationslagers von jungen freiwillig Friedensdienstleistenden. Danach legte der US-Präsident am Denkmal für die Buchenwald-Opfer eine weiße Rose nieder. Zusammen mit Merkel, Wiesel und Herz verharrte er für eine Schweigeminute in ehrendem Gedenken.

Anschließend besichtigte Obama die Überreste des sogenannten Kleinen Lagers. Dieser Außenbereich Buchenwalds wurde mit der Ankunft von Massentransporten aus den Lagern Auschwitz/Groß-Rosen 1944/45 zu einem Sterbe- und Siechenort.

Das Video zum Gedenken in Buchenwald

Im Konzentrationslager Buchenwald waren von 1937 bis 1945 mehr als 250.000 Menschen eingesperrt. Etwa 56.000 Häftlinge starben an den unmenschlichen Bedingungen im Lager, der Zwangsarbeit oder wurden von den Nationalsozialisten umgebracht. Von diesen NS-Verbrechen berichtete Elie Wiesel Obama aus eigener Erfahrung.

Der Besuch von Buchenwald geht auf einen Wunsch Obamas zurück. Es sei ihm auch ein persönliches Anliegen, sagte der US-Präsident. Sein Großonkel Charles Payne habe zu jener US-Einheit gehört, die im April 1945 das Zwangsarbeiterlager Ohrdruf befreite, eine Außenstelle des Konzentrationslagers in der Nähe von Weimar. Es habe viel Zeit gebraucht, bevor sein Großonkel diese barbarischen Eindrücke verarbeiten konnte.

ddp

US-Präsident Barack Obama ist mit seinen Plänen zur Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo erneut auf Widerstand gestoßen.

05.06.2009

Bis zum Jahr 2012 soll in Deutschland ein einheitliches Waffenregister eingeführt werden. Dafür haben sich die Innenminister von Bund und Länder am Freitag ausgesprochen.

05.06.2009

Die Regierungskrise in Großbritannien verschärft sich weiter. Vier Minister sind mittlerweile zurückgetreten, Regierungschef Gordon Brown will noch am Freitag sein Kabinett umbilden.

05.06.2009