Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wollen SPD-Vorsitzende werden
Mehr Welt Politik Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wollen SPD-Vorsitzende werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 28.08.2019
Der ehemalige nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD). Quelle: Federico Gambarini/dpa
Köln

Der ehemalige NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (66) steht nach Medienberichten als weiterer Kandidat für den Bundesvorsitz der SPD bereit. „Mich haben viele Menschen, die der SPD nahe stehen oder wieder nahe stehen wollen, darum gebeten, für den Parteivorsitz zu kandidieren“, sagte der Politiker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Mich treibt die Krise der SPD seit langem um, und ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich die Bitte, mich an einem Neustart zu beteiligen, ablehnen würde.“

Lesen Sie hier: Karl Lauterbach will wegen Vermögenssteuer notfalls GroKo verlassen

Schon zwei Kandidaten aus NRW

Der Ex-Minister wolle allerdings „nur mit dem klaren Votum des Landesvorstandes“ kandidieren, sagte er. Laut WDR tagt der Vorstand am Freitag, um über die Unterstützung von potenziellen Kandidaten zu beraten. Aus NRW haben bereits die ehemalige NRW-Familienministerin Christina Kampmann, sowie der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach ihre Hüte in den Ring geworfen. Wie die beiden würde auch Walter-Borjans nach eigener Aussage im Duo um den Vorsitz antreten wollen. Die Frau an seiner Seite wird die Bundestagsabgeordneten Saskia Esken aus Baden-Württemberg sein.

Esken sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf: „Das ist der Plan, den wir gemeinsam vereinbart haben.“ Sie habe „in den letzten Tagen sehr intensive Gespräche“ mit Walter-Borjans geführt.

Frist läuft am Sonntag aus

Die Bewerbungsfrist für den SPD-Vorsitz läuft am Sonntag ab. Aus Nordrhein-Westfalen kandidieren bereits die ehemalige NRW-Familienministerin Christina Kampmann zusammen mit Europa-Staatsminister Michael Roth sowie der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach im Duo mit Nina Scheer. Am Freitagabend will der Landesvorstand der NRW-SPD entscheiden, ob er ein Bewerber-Team unterstützt und welches. Walter-Borjans und Esken werden gute Chancen vorausgesagt.

Walter-Borjans war von 2010 bis 2017 Finanzminister in NRW und machte sich unter anderem durch den Ankauf sogenannter Steuer-CDs bundesweit einen Namen.

Lesen Sie hier: Wie sich Walter-Borjans als Finanzminister profilierte

RND/dpa

US-Präsident Donald Trump hat seinen Landwirtschaftsminister laut einem Bericht angewiesen, den Tongass National Forrest vom Abholzungsverbot auszunehmen. Das Gebiet ist wie der Amazonas-Regenwald essenziell für den Klimaschutz. Trump folgt damit dem Beispiel seines brasilianischen Amtskollegen Bolsonaro.

28.08.2019

Sie wollten Russland als Teil einer überparteilichen Kongressdelegation besuchen. Doch die Regierung in Moskau will zwei US-Senatoren offenbar nicht ins Land lassen. Die beiden beklagen, ihnen sei ein entsprechendes Visum verweigert worden.

28.08.2019

Seit Juni sind E-Scooter auf Deutschlands Straßen zugelassen. Doch schon nach wenigen Wochen stellen sich die ersten Probleme ein. Ein SPD-Umweltexperte kritisiert nun auch die Öko-Bilanz der Roller.

28.08.2019