Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Nicaragua: Präsident beschimpft Bischöfe als „Terroristen“
Mehr Welt Politik Nicaragua: Präsident beschimpft Bischöfe als „Terroristen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 05.10.2021
Daniel Ortega, Präsident von Nicaragua (Archivbild)
Daniel Ortega, Präsident von Nicaragua (Archivbild) Quelle: Alfredo Zuniga/AP/dpa
Anzeige
Managua

Der nicaraguanische Präsident Daniel Ortega hat katholischen Bischöfe des Landes als Terroristen bezeichnet. „In jedem anderen Land der Welt würden sie vor Gericht gestellt“, sagte Ortega am Montag (Ortszeit) im Radio.

Sein Vorwurf bezog sich offenbar auf Gespräche zwischen seiner Regierung und der Opposition nach Protesten im Frühjahr 2018. Dabei hatten einige Bischöfe vermittelt und die Bischofskonferenz hatte einen Plan für mehr Demokratie vorgelegt.

„Die Bischöfe haben das im Namen der Terroristen unterzeichnet, im Dienst der Yankees“, sagte Ortega dazu. „Diese Bischöfe sind auch Terroristen.“ Nach dem Scheitern der Gespräche ging die Regierung brutal gegen die Proteste vor. Bei Zusammenstößen kamen mindestens 325 Menschen ums Leben. Mehr als 52.000 flohen nach Angaben der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte ins Ausland.

Mehr zum Thema

Massaker auf dem Kiwakumbaih: indigene Kinder, Frauen und Männer getötet

Nicaragua: Justiz verhängt gegen zwei weitere Oppositionelle Untersuchungshaft

Nicaragua: Das Ende eines revolutionären Traums

Oppositionspolitiker festgenommen

Die Drohungen Ortegas sind keine leeren Worte. In diesem Jahr sind bereits mindestens sieben Oppositionspolitiker aufgrund diffuser Verratsvorwürfe festgenommen worden.

Außerdem erhebt die Regierung vor den Wahlen am 7. November alle möglichen Unterstellungen gegen Bürgerrechtsgruppen, Medien und die Opposition, unter anderem wegen angeblicher Geldwäsche. Ortega bewirbt sich für eine vierte Amtszeit in Folge.

RND/AP

Der Artikel "Nicaragua: Präsident beschimpft Bischöfe als „Terroristen“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.