Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Neuer Bundesbeauftragter will Stasi-Akten nicht schließen
Mehr Welt Politik Neuer Bundesbeauftragter will Stasi-Akten nicht schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 14.03.2011
Der neue Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn. Quelle: dpa
Anzeige

Auch die Überprüfung des öffentlichen Dienstes sei eine wichtige Sache, sagte Jahn am Montag. Es dürfe nicht sein, dass die, die 20 Jahre gelogen haben, jetzt davon kämen. Die Täter von einst sollten Verantwortung übernehmen, sagte der frühere DDR-Oppositionelle. Er verstehe sich als Anwalt der Opfer.

Jahn wird am Montagabend (18.00) mit einem Festakt in Berlin in sein Amt eingeführt. Zugleich verabschiedet Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums die bisherige Leiterin der Bundesbehörde, Marianne Birthler. Die frühere DDR-Bürgerrechtlerin leitete die Behörde rund zehn Jahre.

Anzeige

Jahn ist nach Joachim Gauck und Birthler dritter Leiter der Behörde mit rund 1600 Mitarbeitern. Der Fernsehjournalist Jahn wurde Ende Januar vom Bundestag mit absoluter Mehrheit gewählt. Er bekam auch Stimmen von der Links-Fraktion. Der aus Thüringen stammende Bürgerrechtler war 1983 nach Stasi-Haft gegen seinen Willen aus der DDR ausgebürgert worden.

dpa