Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Nato-Chef stellt sich hinter die Türkei
Mehr Welt Politik Nato-Chef stellt sich hinter die Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 12.11.2012
Trotz seines Solidaritätsbekenntnisses mit der Türkei forderte Rasmussen während der Parlamentarischen Versammlung des Atlantikpakts eine politische Lösung des Konflikts. Quelle: dpa Archiv
Prag

„Die Nato wird alles Nötige unternehmen, um die Türkei als unseren Verbündeten zu schützen und zu verteidigen“, sagte Rasmussen am Montag in Prag bei der Parlamentarischen Versammlung des Atlantikpakts.

Die Bildung eines Oppositionsblocks syrischer Regimegegner, wie jüngst in Doha beschlossen, begrüßte Rasmussen als „wichtigen Schritt nach vorn“. Er forderte eine politische Lösung des Konflikts in Syrien. In der Region rufe niemand nach einer Intervention der Nato.

dpa

Die Verabschiedung des Sparhaushalts in Griechenland löst in Brüssel ein positives Echo aus. Athen soll weitere Hilfsmilliarden bekommen. Doch rasche Beschlüsse der Geldgeber wird es nicht geben. Ein Problem: Der Schuldenberg ist viel zu hoch.

12.11.2012

Nach Spanien und Griechenland nun Portugal: Die Kanzlerin besucht die Staaten, in denen viele Bürger unter einem harten Sparkurs in der Eurokrise leiden. Doch gerade sie machen Merkel für die Misere verantwortlich. Der Protest gegen die Kanzlerin nimmt beispiellose Ausmaße an.

12.11.2012

Die Enthüllungen in der Sexaffäre um CIA-Chef Petraeus reißen nicht ab. Demnach liefen FBI-Untersuchungen schon monatelang, bevor das Weiße Haus schließlich informiert wurde.

12.11.2012