Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Nach Krebserkrankung: Mohring jetzt Spitzenkandidat der CDU Thüringen
Mehr Welt Politik Nach Krebserkrankung: Mohring jetzt Spitzenkandidat der CDU Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 04.05.2019
Mike Mohring, CDU-Vorsitzender in Thüringen, macht nach seiner Krebserkrankung weiter als Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl. Quelle: Bodo Schackow/dpa
Erfurt

Im Januar machte Mike Mohring seine Krebserkrankung öffentlich. In einem Video sprach er von einer Heilungschance von 95 Prozent und bat um Rücksichtnahme. Zu einer Klausur des CDU-Vorstands erschien er mit einer Mütze –bei Chemotherapien fallen die Haare aus. „Mein Arzt ist mein Friseur“, scherzte Mohring in dem Video.

Fünf Monate später hat Mohring die Mütze abgezogen. Die Haare sind etwas nachgewachsen. „Ich habe den Kampf gegen den Krebs gewonnen, nun möchte ich für Thüringen kämpfen“, sagte er der Thüringer Landeszeitung.

Er stürzt sich in eine aufreibende Aufgabe. Eine Delegiertenversammlung in Erfurt kürte den 47-jährigen Partei- und Fraktionschef am Samstag zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 27. Oktober. Mohring erhielt 94,2 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahl erfolgte im zweiten Anlauf. Sie musste wegen eines Fehlers wiederholt werden: Ein Gast hatte seine Stimme unberechtigt abgegeben.

 

Ein Video über meine Mütze und eine ganz persönliche Herausforderung. Ich bin meiner Familie, meinen engsten Freunden und den engen politischen Weggefährten für ihre Unterstützung, ihren Rückhalt, die gemeinsame Zeit und Zuversicht in den letzten Monaten und für die kommenden Wochen unendlich dankbar 🙏💪🏼. Die politische und mediale Öffentlichkeit bitte ich einfach um pietätvolle Rücksichtnahme und Verständnis.

Gepostet von Mike Mohring am Sonntag, 13. Januar 2019

Mohring will die CDU bei der Landtagswahl zurück in die Regierung bringen. Ziel sei die Ablösung von Rot-Rot-Grün in Thüringen und die Bildung einer bürgerlichen Regierung, sagte er. Dafür müsse die Grundlage durch den Gewinn der Direktmandate in allen 44 Wahlkreisen gelegt werden. „Es geht bei der Wahl nicht um mich. Es geht nicht darum, wie es Mike Mohring geht“, sagte er.

Der CDU-Chef bedankte sich in seiner Rede für die Unterstützung, den Rückhalt und viele persönliche Gesten, die er während seiner Chemotherapie erhalten habe. Das habe ihm Mut gegeben.

Die CDU, die seit der Wiedervereinigung fast 25 Jahre die Ministerpräsidenten in Thüringen stellte, ist seit 2014 in der Oppositionsrolle im Landtag. Umfragen sehen sie derzeit bei 28 Prozent in Thüringen. 2014 hatte sie bei der Landtagswahl als stärkste Partei 33,5 Prozent erhalten.

Politiker sind omnipräsent. Gestern noch waren sie in Argentinien oder den USA, heute stehen sie schon wieder bei einer irgendeiner Wahlkampfveranstaltung in einem bayrischen Bierzelt. Gesund ist das sicher nicht, wie Beispiele zeigen.

Von RND/dpa

Am Freitag teilte das Bundesinnenministerium mit, dass es in Deutschland rund 12.700 gewaltbereite Rechtsextremisten gebe. Nun warnt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vor der wachsenden Gefahr – nicht zuletzt durch Waffen.

04.05.2019

Neue Eskalation am Gazastreifen: Militante Palästinenser haben in der Nacht zu Samstag zahlreiche Raketen in Richtung Israel abgefeuert. Die Israelische Armee reagierte mit Gegenangriffen.

04.05.2019

Mehr Hilfe von Bund und Ländern beim Klimaschutz fordern die Kommunen. Nötig seien unter anderem Anreize für Bürger. Der Internationale Währungsfonds (IWF) empfiehlt eine CO2-Bepreisung.

04.05.2019