Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik NSU-Prozess wird um drei Wochen verschoben
Mehr Welt Politik NSU-Prozess wird um drei Wochen verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 15.04.2013
Foto: Das Münchner Oberlandesgericht hat den NSU-Prozess verschoben.
Das Münchner Oberlandesgericht hat den NSU-Prozess verschoben. Quelle: dpa
Anzeige
München

Das Oberlandesgericht München hat den Beginn des NSU-Prozesses vom 17. April auf den 6. Mai verschoben. Es sei ein neues Akkreditierungsverfahren für Journalisten notwendig, teilte das Gericht am Montag mit. "Dies ist bis zum geplanten Hauptverhandlungsbeginn am 17. April zeitlich und organisatorisch nicht mehr möglich", heißt es in dem OLG-Beschluss. Das Bundesverfassungsgericht hatte vergangene Woche angeordnet, dass im Gerichtssaal Plätze für Journalisten türkischer und griechischer Medien reserviert werden müssen.

Türkische Medien hatten sich darüber beschwert, dass sie keinen direkten Zugang zum Prozess erhalten hatten. Mehrere Opfer waren türkischer Herkunft. "Es wird ein neues Akkreditierungsverfahren durchgeführt", sagte OLG-Sprecherin Andrea Titz. Details seien aber nicht bekannt. "Ich kann noch nicht sagen, wie sich der Senat das genau vorstellt.

Das Bundesverfassungsgericht hatte am Freitag einer Beschwerde der türkischen Zeitung "Sabah" im Grundsatz stattgegeben. Demnach muss das Münchener Gericht "eine angemessene Zahl von Sitzplätzen an Vertreter von ausländischen Medien mit besonderem Bezug zu den Opfern" vergeben. Türkische Medien hatten sich darüber beschwert, dass sie keinen direkten Zugang zum Prozess erhalten hatten. Mehrere Opfer waren türkischer Herkunft.

dpa/rtr/frs

Mehr zum Thema

Für die Kinder der Ermordeten wird der NSU-Prozess auch ein Testfall: Können sie dem Land, in dem sie aufgewachsen sind, wieder vertrauen?

Thorsten Fuchs 17.04.2013

Beim OLG München muss es jetzt ganz schnell gehen. Zum NSU-Prozess soll es auch für einige ausländische Journalisten feste Plätze geben. Es bleiben nur wenige Tage, um die Angelegenheit zu regeln.

13.04.2013

Der Münchner Gerichtssaal ist für den NSU-Prozess aufgerüstet, die Bänke stehen dicht an dicht. Ein paar Plätze wird das Gericht aber noch schaffen müssen - so hat es das Bundesverfassungsgericht entschieden.

12.04.2013
15.04.2013
Thorsten Fuchs 17.04.2013