Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mussawi ruft nach Demonstrationsverbot zu Ruhe auf
Mehr Welt Politik Mussawi ruft nach Demonstrationsverbot zu Ruhe auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 15.06.2009

Auf der Internetseite seiner Wahlkampagne wurde Mussawi am Montag mit den Worten zitiert, das von den Behörden verhängte Verbot sei „illegal“, sollte aber bis zur Erteilung einer Demonstrationsgenehmigung eingehalten werden. Mussawi rief seine Anhänger zugleich auf, Ruhe zu bewahren.

Wie das Staatsfernsehen berichtete, hatte der geistliche Führer der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Ali Chamenei, Mussawi am Sonntag aufgefordert, seine Anfechtung der Präsidentschaftswahl auf legalem Wege fortzusetzen. Chamenei bezog sich demnach auf Mussawis Antrag, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl vom Freitag für ungültig zu erklären.

Anhänger Mussawis hatten zuvor mitgeteilt, das Verbot schließe nicht aus, dass Gruppen von Demonstranten sich an verschiedenen Stellen der Hauptstadt sammeln könnten. Ursprünglich war ein friedlicher Marsch vom Enkelab- bis zum Asadi-Platz in Teheran vorgesehen.

afp

Mehr zum Thema

Das iranische Innenministerium hat den Antrag des unterlegenen Präsidentschaftskandidaten Mir-Hossein Mussawi auf eine Demonstration gegen den Ausgang der Wahl am Montag in Teheran abgelehnt.

15.06.2009

Nach dem umstrittenen Wahlsieg von Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad wollen sich sein Herausforderer Mir Hossein Mussawi und dessen Anhänger nicht geschlagen geben.

14.06.2009

Der iranische Präsidentschaftsbewerber Mir-Hossein Mussawi hat offiziell die Annullierung der Wahlen gefordert. Er habe einen entsprechenden Antrag beim für die Organisation des Urnengangs zuständigen Wächterrat gestellt, erklärte Mussawi am Sonntag in Teheran.

14.06.2009

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat nach den Präsidentschaftswahl im Iran den Botschafter des Landes einbestellt. Als „völlig inakzeptabel“ bezeichnete der Außenminister das Vorgehen der iranischen Sicherheitskräfte gegen Demonstranten in Teheran sowie die Behinderung der Berichterstattung von ausländischen Journalisten.

15.06.2009

Nach der Verabschiedung des Parteiprogramms zur Bundestagswahl hat der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering den Auftritt von Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier gelobt.

15.06.2009

Das iranische Innenministerium hat den Antrag des unterlegenen Präsidentschaftskandidaten Mir-Hossein Mussawi auf eine Demonstration gegen den Ausgang der Wahl am Montag in Teheran abgelehnt.

15.06.2009