Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mubarak lehnt Rücktritt ab
Mehr Welt Politik Mubarak lehnt Rücktritt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 11.02.2011
Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo sind nach der Rede von Mubarak aufgebracht.
Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo sind nach der Rede von Mubarak aufgebracht. Quelle: dpa
Anzeige

Hunderttausende Demonstranten haben am Donnerstag im Zentrum von Kairo wütend auf die Rede des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak reagiert. Die aufgebrachte Menschenmenge auf dem Tahrir-Platz zeigte Mubarak symbolisch Schuhsohlen, wie Augenzeugen berichteten. Die Protestierer schrien zudem „Mubarak weg, Suleiman weg“.

Wütende Ägypter sind am späten Donnerstagabend zum Gebäude des staatlichen Rundfunks gezogen, wie Augenzeugen berichteten. Zudem gab es Aufrufe, unmittelbar vor dem Präsidentenpalast zu demonstrieren. Beide Gebäude werden vom ägyptischen Militär geschützt.

Am 17. Tag der Proteste gegen sein Regime hatte Mubarak zuvor angekündigt, Amtsvollmachten an seinen Stellvertreter Omar Suleiman abzugeben. In einer Rede an die Nation lehnte er zugleich einen vollständigen Rücktritt von der Macht ab. Mubarak sagte, dass er die Umsetzung der versprochenen Reformen und eine friedliche Übergabe der Macht selbst überwachen wolle.

Der mit Präsidentenvollmacht ausgestattete ägyptische Vize-Staatschef Omar Suleiman hat am Donnerstag zugesagt, er wolle eine friedliche Übergabe der Macht ermöglichen. In einer Fernsehansprache rief er das ägyptische Volk zugleich auf, vereint in die Zukunft zu schauen und kein Chaos zu erlauben. „Die Tür für den Dialog ist noch immer offen“, sagte Suleiman.

dpa

10.02.2011
Politik Verfassungsrechtliche Bedenken - Landtagsjuristen kritisieren Oberschule
Marina Kormbaki 09.02.2011