Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mitarbeiter der britischen Botschaft in Teheran verhaftet
Mehr Welt Politik Mitarbeiter der britischen Botschaft in Teheran verhaftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 28.06.2009
Iranische Polizisten stehen vor der britischen Botschaft in Teheran. Quelle: Atta Kenare/afp (Archivbild)

Wie die Nachrichtenagentur Fars am Sonntag ohne genaue Quellenangabe berichtete, wurden die Botschaftsmitarbeiter wegen ihrer „Rolle bei den Unruhen“ nach dem umstrittenen Wahlsieg von Präsident Mahmud Ahmadinedschad festgenommen. Nach den heftigen Protesten gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl vom 12. Juni hatte die iranische Führung insbesondere Großbritannien vorgeworfen, die Unruhen anzuheizen.

Der britische Außenminister David Miliband verurteilte das Vorgehen der iranischen Behörden und erklärte in Korfu-Stadt, dies seien schikanöse Versuche zur „Einschüchterung“. Großbritannien sei „tief besorgt“ über die Festnahme des „hart arbeitenden diplomatischen Personals“.

Die Beziehungen zwischen dem Iran und Großbritannien sind seit den Protesten gegen die Präsidentschaftswahl auf einem Tiefpunkt angelangt. Am vergangenen Montag hatte Teheran zwei britische Diplomaten ausgewiesen, London forderte daraufhin auch zwei Mitarbeiter der iranischen Botschaft zum Verlassen des Landes auf.

afp

Gegen den mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher John Demjanjuk gibt es laut einem Medienbericht neue Indizien. Der mutmaßliche Aufseher im Vernichtungslager Sobibor habe sich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg selbst schwer belastet.

28.06.2009

Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak erwägt nach Medienberichten einen beschränkten Stopp des umstrittenen Siedlungsbaus im Westjordanland. Geplant sei ein teilweiser Stopp des Siedlungsbaus für zunächst drei Monate.

28.06.2009

Wegen der Öffnung eines Parkplatzes am Sabbat ist es in Jerusalem zu Ausschreitungen zwischen ultra-orthodoxen Juden und der Polizei gekommen.

28.06.2009