Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mindestens 14 Tote bei Anschlagsserie
Mehr Welt Politik Mindestens 14 Tote bei Anschlagsserie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 21.07.2009
Bei der Anschlagsserie wurden 14 Menschen getötet und fast 100 weitere verletzt. Quelle: Azhar Shallal/AFP
Anzeige

Allein in der Hauptstadt Bagdad starben zehn Menschen durch mehrere Bombenattentate, wie die Regierung und die Sicherheitskräfte mitteilten. Unter den Toten sind auch ein achtjähriges Mädchen und ein einjähriges Baby.

Bei zwei Bombenanschlägen im hauptsächlich von Schiiten bewohnten Stadtteil Sadr City von Bagdad starben insgesamt acht Menschen, mindestens 65 wurden verletzt, wie die Ministerien für Verteidigung und Inneres sowie die Sicherheitskräfte mitteilten. Einer der Sprengsätze detonierte demnach um 11.30 Uhr (Ortszeit) auf dem Guajara-Markt und riss vier Menschen in den Tod, darunter die beiden Kinder. Wie die Sicherheitskräfte mitteilten, wurden zwei weitere Sprengsätze noch rechtzeitig entschärft. Zuvor war in derselben Gegend von Sadr City bereits eine Bombe hochgegangen, durch die vier Tagelöhner starben, die am Explosionsort auf Arbeit gewartet hatten.

Anzeige

In Bab el Muasam im Norden Bagdads wurden zwölf Angehörige ein und derselben Familie durch einen Sprengsatz verletzt, wie die Ministerien mitteilten. Die Familie sei gerade auf dem Rückweg vom örtlichen Leichenschauhaus gewesen, wo sie den Leichnam eines kürzlich bei einem Attentat getöteten Verwandten abgeholt hätten. In Dora im Süden Bagdads starben derweil zwei Menschen bei der Explosion einer Autobombe, sechs Menschen wurden verletzt.

Ebenfalls in Bagdad ging im Innenstadtviertel Karrada eine Bombe hoch, als der Konvoi des Ministers für Wasserkraft, Abdel Latif Dschamal Rachid, vorbeifuhr, wie aus Ministeriumskreisen verlautete. Der an einer Brücke versteckte Sprengstoff verletzte sechs Passanten.

In Ramadi, 110 Kilometer westlich von Bagdad, kamen drei Menschen bei einem Doppelanschlag mit Autobomben ums Leben, wie die Polizei mitteilte. Zehn Menschen wurden demnach verletzt. In Tadschi nördlich der Hauptstadt wurde ein Geschäftsmann getötet, als eine unter seinem Auto befestigte Bombe detonierte.

Ende Juni hatten sich die US-Streitkräfte aus den Städten des Irak zurückgezogen, einer der Schritte hin zum bis Ende 2011 geplanten vollständigen Abzug der US-Armee aus dem Zweistromland. In Zusammenhang mit dem US-Rückzug aus den Städten hat sich die Zahl der Anschläge im Irak wieder deutlich erhöht.

afp