Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Merkel will Energiewende voranbringen
Mehr Welt Politik Merkel will Energiewende voranbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 20.04.2012
Foto: Angela Merkel will die Energiewende vorantreiben: 2022 sollen alle Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz gehen.
Angela Merkel will die Energiewende vorantreiben: 2022 sollen alle Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz gehen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Bis Anfang Juni wird die Bundesregierung für die bundesweite Netzentwicklungsplanung für den weiteren Ausbau der Stromtrassen einen Entwurf erarbeiten", kündigte Merkel an. Zudem hofft sie auf eine Einigung im Bund/Länder-Streit um einen milliardenschweren Steuerbonus für Bürger, die Häuser mit einer besseren Dämmung versehen und so zum Einsparen von Energie beitragen.

Regierungssprecher Steffen Seibert wies am Freitag den Eindruck zurück, Merkel sorge sich um den Erfolg der Energiewende und wolle sich daher wieder verstärkt in diesen Bereich einschalten. „Sie war immer eine aktive Betreiberin dieser Umsetzung einer neuen Energiepolitik hin zu den erneuerbaren Energien", sagte Seibert.

Erst für die Zeit nach dem Atomausstieg schlägt die Kanzlerin ein eigenes Energieministerium vor. „Wenn der Atomausstieg endgültig geschafft ist, kann ich mir vorstellen, die Energiepolitik in einem Haus zu bündeln." Nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima hatte der Bundestag Ende Juni 2011 den Atomausstieg Deutschlands bis zum Jahr 2022 beschlossen. Acht Kernkraftwerke wurden stillgelegt. Hiergegen gibt es noch milliardenschwere Schadensersatzklagen von Eon und RWE.

Stephan Weil, Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) und SPD-Oberbürgermeister von Hannover, forderte von Merkel, die Energiewende müsse besser koordiniert werden. „Die Energiebranche braucht dringend ein qualifiziertes Projektmanagement, das am besten in einem eigenen Ministerium gebündelt und nicht auf viele Schultern verteilt wird." Ansonsten werde die Energiewende nicht gelingen.

dpa

Politik Schonfrist für Rösler - FDP will Ruhe auf Parteitag
20.04.2012
20.04.2012