Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Menschenrechtler fordern Freilassung von Liu Xiaobo
Mehr Welt Politik Menschenrechtler fordern Freilassung von Liu Xiaobo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 07.10.2011
Foto: Der Chinese Liu Xiaobo hatte im vergangenen Jahr den Friedensnobelpreis erhalten, ihn aber nicht entgegen nehmen können. Er ist in China inhaftiert.
Der Chinese Liu Xiaobo hatte im vergangenen Jahr den Friedensnobelpreis erhalten, ihn aber nicht entgegen nehmen können. Er ist in China inhaftiert. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

„Der Jahrestag der Zuerkennung sollte dazu genutzt werden, seine Freilassung sowie das Ende der Verfolgung seiner Familie und seiner Unterstützer zu verlangen“, teilte die Organisation Human Rights Watch (HRW) am Freitag mit.

Liu Xiaobo war im Dezember 2009 zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Er ist Mitautor der „Charta 08“, in der demokratische Reformen in China gefordert werden.

Wenn Staats- und Regierungschefs öffentlich ihre Sorge über die Behandlung von Oppositionellen wie Liu ausdrückten, sei dies eine Mahnung an die Regierung in Peking, sagte die HRW-Beauftragte für China, Sophie Richardson. Die Menschenrechtler riefen zudem alle früheren Preisträger wie Barack Obama, den Dalai Lama oder Nelson Mandela auf, sich für Lius Freilassung einzusetzen. Auch müsse der Hausarrest seiner Frau beendet werden.

dpa

Politik Bei gleichzeitiger Entlastung - Mehrheit befürwortet PKW-Maut
07.10.2011
Politik Berliner Koalitionsgerangel - Rot-Grün im „Bruderkampf“
06.10.2011