Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Mehr als 100.000 Tote in Syrien
Mehr Welt Politik Mehr als 100.000 Tote in Syrien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 25.07.2013
Im syrischen Bürgerkrieg sollen mehr als 100.000 Menschen ums Leben gekommen sein. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
New York

 Im seit mehr als zwei Jahren andauernden Bürgerkrieg in Syrien sind nach Angaben von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon inzwischen mehr als 100 000 Menschen ums Leben gekommen. Die Situation sei entsetzlich, sagte Ban am Donnerstag in New York. Bislang hatten die UN von knapp 100 000 Toten in Syrien gesprochen. Menschenrechtsbeobachter schätzten die Zahl der Opfer des Bürgerkriegs allerdings schon Ende Juni auf mehr als 100 000.

Vertreter der syrischen Opposition wollten sich am Donnerstag in New York unter anderem mit US-Außenminister John Kerry treffen. Am Abend (Ortszeit) stand auch ein Termin in der deutschen UN-Vertretung auf dem Programm. Deutschlands UN-Botschafter Peter Wittig ist Gastgeber des Treffens, zu dem Vertreter aus 36 Ländern, die nicht im Sicherheitsrat sitzen, eingeladen waren. Am Freitag ist eine Sondersitzung des Sicherheitsrats geplant, bei der sich die syrischen Oppositionsvertreter mit Mitgliedern des Gremiums zusammensetzen wollen.

Anzeige

UN-Generalsekretär Ban forderte unterdessen die syrische Regierung und die Rebellen erneut auf, den blutigen Konflikt umgehend zu beenden. Die anvisierte Friedenskonferenz in Genf müsse sobald wie möglich stattfinden. Gemeinsam mit dem Sondervermittler Lakhdar Brahimi werde er die Versammlung so schnell wie möglich einberufen. „Wir müssen das zu einem Ende bringen.“

Demnächst erwarte er zudem einen Bericht der UN-Abrüstungsbeauftragten Angela Kane und des Giftgasexperten Åke Sellström, die am Mittwoch in der syrischen Hauptstadt Damaskus eingetroffen waren, um das Terrain für künftige Chemiewaffen-Inspektionen zu sondieren. „Da sie jetzt gerade aus Syrien abreisen, werden wir den Bericht bald bekommen.“

dpa