Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Maas: Deutsche Sicherheit wird auch in Libyen und im Irak verteidigt
Mehr Welt Politik Maas: Deutsche Sicherheit wird auch in Libyen und im Irak verteidigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 14.02.2020
Heiko Maas (SPD), Außenminister. Quelle: Sven Hoppe/dpa
München

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, dass Deutschland auch militärisch mehr Verantwortung übernimmt. "Um es klar zu sagen: Deutschland ist bereit, sich stärker zu engagieren, auch militärisch", sagte er am Freitag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. "Aber dieses militärische Engagement muss eingebettet sein in eine politische Logik."

Maas zitierte in diesem Zusammenhang den früheren SPD-Verteidigungsminister Peter Struck, der zu Beginn des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr gesagt hatte, Deutschlands Sicherheit werde auch am Hindukusch verteidigt. "Man muss heute hinzufügen - auch im Irak, in Libyen und im Sahel – aber eben genauso am Verhandlungstisch in New York, Genf oder Brüssel", betonte der Außenminister.

Auslandseinsätze in SPD umstritten

In der SPD ist umstritten, wie stark Deutschland sich in Auslandseinsätzen engagieren soll. Auf Druck der Sozialdemokraten wird beispielsweise Ende März der Einsatz von Tornado-Aufklärungseinsatz über Syrien und dem Irak im Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) beendet.

Maas betonte, ohne Diplomatie und ohne klare politische Strategie drohten Militäreinsätze zu verpuffen. Schlimmstenfalls verschärften sie die Krisen. Deswegen dürfe man "mehr Verantwortung" nicht mit "mehr Engagement" gleichsetzen.

Mehr zum Thema

Deutschland muss seine außenpolitischen Ziele relativieren

Steinmeier mahnt die Deutschen, sich nicht von der Welt abzuwenden

Manfred Weber: “Wir brauchen eine echte europäische Truppe”

RND/dpa

Mit dramatischen Worten hat Bundespräsident Steinmeier den Zustand der Welt beschrieben. Schon lange haben wir in Europa nicht mehr in einem derart fragilen politischen System gelebt. Deutschland sollte sich dennoch auf das konzentrieren, was es auch ändern kann, kommentiert Gordon Repinski.

14.02.2020

Nächste Woche soll das Kabinett nach langem Streit in der Koalition die Grundrente auf den Weg bringen. Doch nun meldet sich der Normenkontrollrat zu Wort. Die Regierungsberater beklagen, die Expertise von Praktikern sei nicht ausreichend berücksichtigt worden.

14.02.2020

Der Bundespräsident appelliert zu Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz an die Bundesbürger, keine Angst vor der internationalen Politik zu haben. Ihr Selbstbild sollten die Deutschen allerdings kritisch prüfen. Russland, China und den USA wirft Frank-Walter Steinmeier vor, “eine destruktive Dynamik der Weltpolitik” zu betreiben.

16.02.2020