Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Libyen lässt inhaftierten Israeli frei
Mehr Welt Politik Libyen lässt inhaftierten Israeli frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 09.08.2010
Anzeige

Der 40-jährige Rafael Hadad sei nach einem Zwischenstopp in Wien auf dem Weg nach Israel, sagte der israelische Botschafter in Österreich, Aviv Shir-On, am Montag. Dort wurde er noch im Verlauf des Tages erwartet.

Der in Tunesien geborene Hadad war nach Angaben des israelischen Rundfunks im März festgenommen worden, als er in Libyen Gebäude fotografierte, die ehemals in jüdischem Besitz waren. Das Zentrum Or Schalom, das sich für die Wahrung jüdischen Erbes in Libyen einsetzt, habe ihn damit beauftragt. Er sei auf legalem Weg in das nordafrikanische Land eingereist.

Anzeige

Der Freilassung des Israeli waren komplizierte diplomatische Verhandlungen vorausgegangen. Unter anderem sollen sich der israelische Außenminister Avigdor Liebermann und der österreichische Geschäftsmann Martin Schlaff für Hadad engagiert haben. Schlaff ist nach Medienberichten sowohl mit Lieberman als auch mit Saif al-Islam al-Gaddafi, Sohn des libyschen Herrschers, befreundet.

Lieberman hat Hadad nach Schilderung des Botschafters am Sonntagabend in Wien getroffen. Der Freigelassene sei von einem Arzt in Österreich untersucht worden und sei in gutem gesundheitlichen Zustand. Die Heimreise Hadads sei auf mehreren diplomatischen Ebenen verhandelt worden, auch Schlaff habe dabei eine Rolle gespielt.

Die israelische Zeitung „Jediot Achronot“ meldete am Montag, im Gegenzug für Hadads Freilassung habe Israel sich bereiterklärt, dass Libyen im Gazastreifen 20 Gebäude errichtet. Außerdem soll Libyen für die Freilassung die Erlaubnis zur Entsendung eines Schiffs mit Hilfsgütern für den Gaza-Streifen gefordert haben. Israel wollte das nicht akzeptieren, ließ das Schiff aber in einem nah gelegenen ägyptischen Hafen anlegen und die Hilfsgüter in die Region transportieren.

dpa