Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Lauterbach als Gesundheitsminister: Diese drei Themen würde er sofort anpacken
Mehr Welt Politik Lauterbach als Gesundheitsminister: Diese drei Themen würde er sofort anpacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 05.10.2021
Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD, kann sich das Amt des Gesundheitsministers vorstellen.
Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte der SPD, kann sich das Amt des Gesundheitsministers vorstellen. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige

Im Zuge der Corona-Pandemie konnte man das Gefühl bekommen, Karl Lauterbach (SPD) sei der Gesundheitsminister Deutschlands. Jede neue Mutation, leichte Bewegungen in der Corona-Infektionskurve – immer war Lauterbach als Experte gefragt. Mit seiner klaren Vorsichtshaltung gegenüber dem Virus eckte er an – und sprach wieder anderen aus der Seele.

Heute ist Karl Lauterbach bekannter denn je. Seine SPD ist bei der Bundestagswahl stärkste Kraft geworden und arbeitet jetzt mit Grünen und FDP an einem Ampelbündnis. Grund genug für Lauterbach, sich Hoffnungen auf den Posten des Gesundheitsministers zu machen?

Weniger Bürokratie, mehr Kommunikation

In einem Interview mit dem Fachmagazin „journalist“ erklärt der SPD-Gesundheitsexperte, welche Themen er als Minister für Gesundheit sofort angehen würden. Lauterbach wolle „deutliche Stärkung der Vorbeuge­medizin“ setzen. „Da haben wir viel zu wenig gemacht.“ Auch die Kommunikation zwischen Praxen und Krankenhäusern will er schnell verbessern und entbürokratisieren. Außerdem würde Lauterbach als Drittes auf die Ausbildung setzen: „Wir brauchen deutlich mehr Medizinstudierende, weil wir sonst in zehn Jahren einen massiven Ärztemangel haben werden.“

Mehr zum Thema

Karl Lauterbach: „Wir bekommen ein Ampelbündnis“

„Würde es mir zutrauen“: Lauterbach zeigt Interesse an Ministeramt

Lauterbach postet Selfie mit Drosten – Twitter-Nutzer lassen Duo singen

Ob er die Chance bekommt, als Gesundheitsminister seine Topthemen sofort anzugehen, bleibt abzuwarten. Noch deutet sich in Berlin keine Koalition an. Alle Parteien befinden sich noch in Sondierungsgesprächen. Und selbst wenn die Ampelkoalition kommt, ein Gesundheitsminister Lauterbach wäre dann lange noch nicht gesetzt. Denn trotz seiner Popularität im Volk gehört der Gesundheitsexperte nicht zum Sondierungsteam der Sozialdemokraten. Er selbst würde es sich aber zutrauen: „Natürlich würde ich ein Ministeramt nicht ablehnen in Bereichen, in denen ich mich gut auskenne“, sagte Lauterbach dem „Tagesspiegel“. Dazu zählte er neben der Gesund­heits­politik die Bereiche Wissenschaft und Forschung.

RND/fw

Der Artikel "Lauterbach als Gesundheitsminister: Diese drei Themen würde er sofort anpacken" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.