Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Laschet: Mütterrente keine falsche Idee, „aber dafür ist das Geld nicht da“
Mehr Welt Politik Laschet: Mütterrente keine falsche Idee, „aber dafür ist das Geld nicht da“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 13.09.2021
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet bei einer Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus.
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet bei einer Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus. Quelle: Getty Images
Anzeige
Berlin

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet sieht kaum Chancen für eine Ausweitung der Mütterrente, wie sie die CSU um deren Chef Markus Söder fordert.

„Falsch ist die Idee nicht, aber dafür ist das Geld nicht da“, sagte der CDU-Politiker am Montag dem Fernsehsender Welt.

Mehr zum Thema

Scholz zu CDU-„Sofortprogramm“: Zukunft „kann man sich nicht nebenbei ausdenken“

Laschet, der Mann für Kompromisse, nicht für Kämpfe

Laschet gegen Scholz: Streit um Ökostrom und Finanzaufsicht - wer hat recht?

Erst vor kurzem hatte Söder erneut eine Ausweitung der Mütterrente gefordert. „Es geht um die Lebensleistung vieler Millionen Frauen in unserem Land“, sagte der CSU-Chef. Er wisse, dass Laschet das im Prinzip ähnlich sehe.

Die CSU fordert, Müttern, die vor 1992 Kinder zur Welt gebracht haben, drei statt zweieinhalb Rentenpunkte pro Kind anzurechnen.

RND/dpa

Der Artikel "Laschet: Mütterrente keine falsche Idee, „aber dafür ist das Geld nicht da“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.