Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Lammert verärgert über zu kurze Übertragung aus dem Bundestag
Mehr Welt Politik Lammert verärgert über zu kurze Übertragung aus dem Bundestag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 28.10.2009
Eine ausführliche Berichterstattung aus dem Bundestag in Berlin wäre nach Lammerts Wunsch gewesen.
Eine ausführliche Berichterstattung aus dem Bundestag in Berlin wäre nach Lammerts Wunsch gewesen. Quelle: afp
Anzeige

Lammert bemängelte in seiner Antrittsrede, dass im Hauptprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender Serien und Komödien statt der konstituierenden Sitzung des Parlaments ausgestrahlt würden. Der neu gewählte Bundestag war erstmals zusammengekommen, eine der wichtigsten Entscheidungen war die Wahl des Bundestagspräsidenten und seiner Stellvertreter.

"Mir fehlt jedes Verständnis, dass ein gebührenpflichtiges Fernsehen, das dieses üppig dotierte Privileg allein seinem besonderen Informationsauftrag verdankt, auch an einem Tag wie heute mit einer souveränen Sturheit der Unterhaltung Vorrang vor der Information einräumt", sagte Lammert.

Unter dem Beifall der Abgeordneten führte der Bundestagspräsident aus, dass in der ARD am Dienstagmorgen die Komödie "Schaumküsse" gezeigt werde, während das ZDF Folgen der Serie "Alisa - Folge Deinem Herzen" und "Bianca - Wege zum Glück" zeige.

Der neue Bundestag hatte zuvor mit großer Mehrheit Lammert erneut zu seinem Präsidenten gewählt. Als Stellvertreter wählten die Abgeordneten Gerda Hasselfeldt (CSU), den FDP-Finanzexperte Hermann Otto Solms, Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, Petra Pau (Linke) sowie Wolfgang Thierse (SPD).

Der mit 73 Jahren älteste Abgeordnete, der frühere Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU), hatte die konstituierende Sitzung des 17. Deutschen Bundestages eröffnet.

Riesenhuber rief die Parlamentarier zum fairen Umgang miteinander auf. Auch dieser Bundestag werde sich in Debatten und Ausschüssen streiten. "Aber eines war uns immer gemeinsam, die Achtung vor jedem Kollegen und seiner Meinung, die Bereitschaft zum sachlichen Argument, die Fähigkeit, Kompromisse zu prüfen und die Entschlossenheit, zu entscheiden".

afp

Mehr zum Thema

Norbert Lammert ist mit Leib und Seele Bundestagspräsident. Das lässt sich auch daran ermessen, wie freudig der Westfale zum Beginn eines Sitzungstages die Abgeordneten vom Präsidiumstisch mit einem kräftigen „Guten Morgen“ begrüßt.

Michael Grüter 27.10.2009

Der CDU-Politiker Norbert Lammert bleibt Präsident des Deutschen Bundestages. Auf der konstituierenden Sitzung des Parlaments am Dienstag in Berlin bestätigten die Abgeordneten den 60-Jährigen mit großer Mehrheit im Amt.

27.10.2009

Genau einen Monat nach der Bundestagswahl ist der Bundestag an diesem Dienstag zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammengekommen. Im Mittelpunkt steht dabei die Wahl des Bundestagspräsidenten sowie seiner Stellvertreter.

27.10.2009
Politik Bundesamt für Strahlenschutz - Strahlenschützer Königs Stuhl wackelt
Margit Kautenburger 27.10.2009
Stefan Koch 27.10.2009