Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Keine Nullrunde: Renten steigen 2011
Mehr Welt Politik Keine Nullrunde: Renten steigen 2011
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 09.11.2010
Wie stark die Rentenanpassung ausfällt, steht aber erst im kommenden Frühjahr fest.
Wie stark die Rentenanpassung ausfällt, steht aber erst im kommenden Frühjahr fest. Quelle: ap
Anzeige

Die Zeichen für eine bescheidene Rentenerhöhung im kommenden Jahr stehen gut. Die rund 20 Millionen Ruheständler können sich auf eine Anhebung um etwa 1 Prozent einstellen, kündigte die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund, Annelie Buntenbach, am Dienstag in Würzburg an. In diesem Jahr hatten sich die Rentner krisenbedingt mit einer Nullrunde zufriedengeben müssen.

Eine noch Anfang des Jahres erwartete neue Renten-Nullrunde für 2011 ist aufgrund der Konjunktur- und Einkommenserholung so gut wie ausgeschlossen. „Die Chancen für eine Rentenanpassung haben sich verbessert, die zwar nicht üppig ausfallen wird, aber höher als bislang angenommen“, sagte Buntenbach. Sie vertritt die Gewerkschaften in der Spitze der Rentenversicherung.

Wie stark die Rentenanpassung ausfällt, steht aber erst im kommenden Frühjahr fest. Erst dann liegen alle für die Berechnung erforderlichen Wirtschaftsdaten vor. Nach den Worten Buntenbachs wird der Beitragssatz bis 2013 bei 19,9 Prozent stabil bleiben und voraussichtlich 2014 um 0,6 Punkte auf 19,3 Prozent gesenkt werden können. Die Rentenversicherung sei „finanziell gut durch die Wirtschaftskrise gekommen“.

In diesem Jahr war den West-Rentnern ein Abschlag nur durch die erweiterte Rentenschutzklausel erspart geblieben, die noch von der großen Koalition beschlossen worden war. Zwischen 2004 und 2006 hatte es sogar drei Renten-Nullrunden in Folge gegeben. 2009 - kurz vor der Bundestagswahl - hatte es die höchste Rentenerhöhung seit mehr als zehn Jahren gegeben: Im Westen waren die Ruhestandsbezüge um 2,4 und im Osten um 3,4 Prozent gestiegen.

dpa/apd