Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Keine Einigung bei Syrien-Konferenz
Mehr Welt Politik Keine Einigung bei Syrien-Konferenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 30.06.2012
In Genf wird nach einem Friedensplan für Syrien gesucht. Quelle: dpa
Anzeige
Genf

Die Außenminister Russlands und Chinas hätten sich hinter verschlossenen Türen „eisern geweigert", der vom internationalen Vermittler Kofi Annan vorgeschlagenen Forderung nach einer Übergangsregierung der nationalen Einheit für Syrien zuzustimmen.

Moskau werde keinerlei von außen aufgezwungene Lösung des Syrien-Konflikts zulassen, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Insbesondere habe Lawrow alle Formulierungen zurückgewiesen, die darauf hinauslaufen könnten, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad von einer möglichen Übergangsregierung auszuschließen.

Anzeige

Im Gegenzug machte die russische Seite nach Angaben der Agentur Interfax den Vorschlag, auf einer weiteren Konferenz in Moskau eine Lösung zu suchen. In Moskau sollten dann auch alle syrischen Konfliktparteien sowie der Iran als engster Verbündeter der Regierung in Damaskus teilnehmen. Westliche UN-Diplomaten sagten, der Vorschlag sei für die USA so gut wie unannehmbar.

Eine ursprünglich für 16.30 Uhr angekündigte Pressekonferenz, auf der Annan über Ergebnisse der Konferenz informieren wollte, wurde immer wieder auf unbestimmte Zeit verschoben.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema
Politik Aktivisten zählen 51 Tote - Neues Massaker in Syrien gemeldet

Berichte über ein neues Blutbad an Zivilisten in Syrien machen die Runde. Das Treffen der Weltmächte in Genf erscheint dringlicher denn je. Im Vorfeld ringen Diplomaten um Formulierungen im Papier des Syrienvermittlers Annan.

29.06.2012

Das Morden geht weiter, aber es gibt für Syrien eine neue Hoffnung: Annans Vorschlag einer Übergangsregierung aus Vertretern des Regimes und der Opposition. Ob er verwirklicht wird, bleibt vorerst ungewiss.

30.06.2012

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sieht in dem Treffen der neuen Syrien-„Aktionsgruppe“ am Samstag in Genf eine möglicherweise entscheidende Wegmarke. „Die Möglichkeit einer politischen Lösung in Syrien hängt angesichts der eskalierenden Gewalt am seidenen Faden“, sagte Westerwelle am Donnerstag in Berlin.

28.06.2012
30.06.2012
Politik Aktivisten zählen 51 Tote - Neues Massaker in Syrien gemeldet
29.06.2012
Anzeige