Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bombendrohung bei Schröders Geburtstagsfeier
Mehr Welt Politik Bombendrohung bei Schröders Geburtstagsfeier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 13.05.2014
Foto: Ahnt nichts vom Bombenalarm: Altkanzler Gerhard Schröder erscheint zu seiner Geburtstagsfeier im Taunus.
Ahnt nichts vom Bombenalarm: Altkanzler Gerhard Schröder erscheint zu seiner Geburtstagsfeier im Taunus. Quelle: dpa
Anzeige
Kronberg

Eine Geburtstagsfeier für Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am Montagabend im Taunus ist durch eine Bombendrohung gestört worden. Das Nobelhotel wurde geräumt. Man habe aber keine Sprengkörper gefunden, berichtete das Polizeipräsidium in Wiesbaden. Die Drohung sei gegen 19.30 telefonisch eingegangen. Die Gäste mussten das Schlosshotel Kronberg bei Frankfurt verlassen. Sie seien mit Shuttlebussen ins Grandhotel Falkenstein im benachbarten Königstein gebracht worden. Die Polizei durchsuchte das Gebäude in Kronberg mit Spürhunden.

Gegen 23 Uhr wurde das Haus laut Polizei in Teilen wieder freigegeben. Auch Angestellte und andere Hotelgäste mussten das Haus verlassen, da sich die Drohung nicht speziell gegen Schröders Feier gerichtet habe. Es war nicht die erste Geburtstagsfeier für den heutigen Aufsichtsratschef des russisch-deutschen Erdgasprojekts Nordstream. Mit einer Geburtstagsparty in St. Petersburg und einer herzlichen Umarmung mit Kremlchef Wladimir Putin mitten in der Ukraine-Krise hatte Schröder Ende April Kritik auf sich gezogen.

Eigentlicher Geburtstag war bereits am 7. April. Im Taunus hatte Schröder auf Einladung der Bankengruppe Rothschild gefeiert. Zu den Gästen des privaten Abendessens gehörte auch der russische Botschafter in Deutschland, Wladimir Grinin. Auch Vertreter der deutschen Wirtschaft wie Hauptstadt-Flughafenchef Hartmut Mehdorn und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, sowie FC-Schalke-04-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies waren bei dem Fest. Das Menü, bei dem Seeteufelmedaillons und Schokoladenvariationen vorgesehen waren, wurde jäh unterbrochen. Schröder ist einem Sprecher der privaten Rothschild-Gruppe zufolge seit 2006 Mitglied des internationalen Beraterkreises der Gruppe.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Nach Putin-Umarmung - „Ich verbiege mich nicht“

Altkanzler Schröder bleibt dabei: Kremlchef Putin will er auch weiterhin herzlich umarmen. Und überhaupt: Eine Lösung der Ukraine-Krise sei nur mit - und nicht gegen - Russland möglich.

11.05.2014

Die Europäische Union plant neue sogenannte „Solidaritätsmechanismen“ für den Fall einer ­Eskalation des Gaskonflikts mit Russland. EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte der HAZ, angesichts der Krise in der Ukraine müssten die EU-Staaten zu einer Energie-Union zusammenrücken.

Matthias Koch 02.05.2014
Politik Schröder feiert mit Putin - Ein Schnappschuss wird zum Politikum

Unter Freunden: Altkanzler Gerhard Schröder hat inmitten der Ukraine-Krise mit Kremlchef Wladimir Putin seinen 70. Geburtstag im russischen St. Petersburg nachgefeiert. Die Reaktionen in Berlin sind zurückhaltend bis kritisch.

01.05.2014
Politik Folterbericht von Amnesty International - Doppelmoral der Gewalt
13.05.2014
13.05.2014
15.05.2014