Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Karl Lauterbach: „Uns läuft die Zeit davon. Wir müssen möglichst schnell impfen“
Mehr Welt Politik Karl Lauterbach: „Uns läuft die Zeit davon. Wir müssen möglichst schnell impfen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 27.12.2020
Karl Lauterbach (SPD) warnt davor, dass die neuen Virusmutationen den Impfzeitplan bedrohen.
Karl Lauterbach (SPD) warnt davor, dass die neuen Virusmutationen den Impfzeitplan bedrohen. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Berlin

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat den Start der Corona-Impfungen gelobt, fürchtet aber, dass das Virus schneller sein könnte, und fordert eine Erhöhung der Produktionskapazitäten für den Impfstoff.

„Die Impfung läuft gut an. Das Problem aber ist, dass wir mit dem vorhandenen Impfstoff nur fünf Millionen Menschen bis Ende März impfen können. Das ist bei weitem nicht so viel, wie wir impfen könnten“, sagte Lauterbach dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Das seien noch nicht mal alle Menschen, die in die Gruppe der ersten Priorität gehörten. „Uns läuft aber die Zeit davon. Das Virus hat bereits Mutationen gebildet.“ Lauterbach verwies auf neuere Studien, wonach das Virus diese Mutationen vielleicht in immungeschwächten Patienten bilden könnte – zum Beispiel bei Krebspatienten oder Autoimmunerkrankten.

Mehr zum Thema

Wieder 101-Jährige geimpft: Jetzt auch bundesweiter Impfstart gegen Corona

Impfstart in der EU: Diese drei Länder legten zuerst los

Politiker zum Impfstart in Deutschland: „Großes Weihnachtsgeschenk“

Der Gesundheitsexperte betonte: „Durch die Mutationen wird die Impfung zum Wettlauf mit dem Virus. Wir müssen also möglichst schnell impfen, bevor sich die Mutationen auch gegen die Impfung auswirken.“ Er forderte: „Daher sollte die Bundesregierung jetzt unbedingt prüfen, ob die Produktionskapazität für den Impfstoff in Deutschland kurzfristig aufgebaut oder erhöht werden kann.“

Von Eva Quadbeck/RND

Der Artikel "Karl Lauterbach: „Uns läuft die Zeit davon. Wir müssen möglichst schnell impfen“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.