Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Jung weist Kritik an Luftangriff auf Taliban zurück
Mehr Welt Politik Jung weist Kritik an Luftangriff auf Taliban zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 06.09.2009
Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) stellte sich erneut hinter den Kommandeur in Kundus. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) hat internationale Kritik an der Bundeswehr wegen des Luftangriffs auf die Taliban in der Nähe von Kunduz zurückgewiesen. Der CDU-Politiker sagte der „Bild am Sonntag“, er habe “überhaupt kein Verständnis“ für jene Stimmen, die ohne Kenntnis der Sachlage und der Hintergründe bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt Kritik an dem militärischen Vorgehen üben. Dies werde nicht den schwierigen Situationen gerecht, in denen die Bundeswehrsoldaten im Einsatz für die Stabilität in Afghanistan und damit im Interesse der Sicherheit in Deutschland Leib und Leben riskierten.

Jung stellte sich erneut hinter den Kommandeur in Kundus. „Durch sehr detaillierte Aufklärung über mehrere Stunden durch unsere Kräfte hatten wir klare Hinweise darauf, dass die Taliban beide Tanklastzüge circa sechs Kilometer von unserem Lager entfernt in ihre Gewalt gebracht haben, um einen Anschlag auf den Stützpunkt unserer Soldaten in Kundus zu verüben“, erläuterte der Minister. Wäre ihnen das gelungen, hätte es einen Anschlag mit entsetzlichen Folgen für die Soldaten gegeben. „Deshalb halte ich die Entscheidung des deutschen Kommandeurs vor Ort für richtig“, betonte Jung.

Anzeige

Der Minister begrüßte es zugleich, „dass die NATO eine Untersuchung zu den Vorgängen in der Nacht zu Freitag“ angeordnet habe. Dies sei „in solchen Fällen üblich“, um der Bevölkerung beweisen zu können, „dass Isaf solche Angriffe nur dann vornimmt, wenn dies geboten und verhältnismäßig ist.“ Jung sagte: „In diesem konkreten Fall war der Schlag dringend geboten.“ Er wies auf die gefährliche Situation für die Bundeswehr in der Region hin. „Wir haben immer darauf hingewiesen, dass wir in einem Radius von etwa 50 Kilometern um Kunduz eine besonders gefährliche Situation haben.“

ddp

Mehr zum Thema

In der Europäischen Union ist scharfe Kritik an dem von der Bundeswehr angeordneten Luftangriff in Afghanistan laut geworden. Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner sprach am Sonnabend beim informellen EU-Außenministertreffen in Stockholm von einem „großen Fehler“.

05.09.2009

Franz Josef Jung hat den von der Bundeswehr angeforderten Lufteinsatz in Afghanistan gegen mutmaßliche Taliban-Rebellen zur Befreiung entführter Tanklastwagen verteidigt. Der französische Außenminister Bernard Kouchner hingegen nannte den Angriff mit mindestens 50 Toten einen „großen Fehler“. Die Afghanen trauern derweil um die Opfer.

05.09.2009

In Afghanistan sind am Sonnabend bei einem Selbstmordanschlag im Raum Kundus fünf deutsche Soldaten leicht verletzt worden. Das teilte die Bundeswehr mit. Ein afghanischer Dolmetscher sei ebenfalls leicht verletzt worden.

05.09.2009