Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Israel beginnt mit Abschiebung von Gaza-Aktivisten
Mehr Welt Politik Israel beginnt mit Abschiebung von Gaza-Aktivisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 02.06.2010
Anzeige

Zwei Tage nach dem Militäreinsatz gegen die internationale Hilfsflotte für den Gazastreifen hat Israel mit der Abschiebung der mehr als 600 festgenommenen Ausländer begonnen. Das teilte das Außenministerium am Mittwoch in Jerusalem mit. Eine erste Gruppe wurde am Mittwochmorgen in Bussen zum internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv gebracht.

Weitere 124 Aktivisten wurden zur Allenby-Brücke, dem Grenzübergang zu Jordanien begleitet. Bei diesen Abgeschobenen handelt es sich um Muslime aus Ländern, mit denen Israel keine diplomatischen Beziehungen unterhält.

Rund 50 Aktivisten hatten bereits am Montag freiwillig Israel verlassen. Die anderen wurden vorübergehend im Ela-Gefängnis von Beerscheva in der Negev-Wüste festgehalten.

Die israelische Regierung hatte unter massivem internationalen Druck am Montagabend angekündigt, dass die mehr als 600 inhaftierten Aktivisten des internationalen Gaza-Hilfskonvois freigelassen würden.

Israels Marine hatte am Montag die sechs Schiffe der Gaza-„Solidaritätsflotte“ im Mittelmeer angegriffen, um sie an der Fahrt in den seit drei Jahren blockierten Gazastreifen zu hindern. Bei der Militäraktion kamen nach israelischen Armeeangaben mindestens neun Menschen ums Leben, Dutzende weitere wurden verletzt. Die Aktion war weltweit heftig kritisiert worden.

dpa

Kommentarfunktion deaktiviert