Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Islamisten der „Sauerland-Gruppe“ wollten US-Basis Ramstein angreifen
Mehr Welt Politik Islamisten der „Sauerland-Gruppe“ wollten US-Basis Ramstein angreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 05.05.2009
Anzeige

Die Männer hätten einen verheerenden Brand mit unzähligen Toten auslösen wollen, sagte ein BKA-Beamter am Dienstag vor dem Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf. Der Beamte berief sich bei seiner Aussage auf abgehörte Gespräche. Er betonte, die Männer hätten auch die Möglichkeit einkalkuliert, bei dem Anschlag selbst zu sterben.

Den mutmaßlichen Terroristen sei es „wichtig“ gewesen, dass es bei dem Anschlag Tote gegeben hätte. Einer der Beteiligten habe gesagt: „Mir wäre es am liebsten: Ganz Deutschland wegbomben.“ Zudem seien die Sätze gefallen: „Wenn unser Anschlag klappt, geht’s ab. Die Welt wird brennen.“ In dem Ferienhaus im sauerländischen Medebach-Oberschledorn, in dem die Männer am 4. September 2007 festgenommen wurden, sei offen und ohne verschlüsselte Begriffe über geplante Anschläge gesprochen worden.

Anzeige

Den Mitgliedern der „Sauerland-Gruppe“ wird vorgeworfen, im Jahr 2007 Autobombenanschläge auf US-Einrichtungen in mehreren deutschen Großstädten geplant zu haben. Die Männer hatten sich zwölf Fässer mit der Chemikalie Wasserstoffperoxid beschafft und in der Ferienwohnung im Sauerland damit begonnen, daraus Sprengstoff herzustellen.

ddp