Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Iran testet Marschflugkörper im Persischen Golf
Mehr Welt Politik Iran testet Marschflugkörper im Persischen Golf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 02.01.2012
Foto: Der Iran hat seine modernste Schiffsabwehrwaffe getestet.
Der Iran hat seine modernste Schiffsabwehrwaffe getestet. Quelle: dpa
Anzeige
Teheran

Zum Abschluss der Seemanöver sollen noch der Marschflugkörper „Noor“ und die ballistische Rakete „Nassr“ erprobt werden. Die „Qader“ hat eine Reichweite von 200 Kilometern und kann sehr niedrig fliegen. Sie wird von Schiffen und Einrichtungen an Land abgefeuert. Moussavi sagte iranischen Medien zufolge, die Reichweite sei zu einer „Langstreckenrakete“ erweitert worden. Von Langstreckenraketen spricht man aber erst ab einer Reichweite von 3500 Kilometern.

Teheran hatte in den vergangenen Tagen mit einer Blockade der Straße von Hormus für den Fall gedroht, dass seine Ölausfuhren durch Sanktionen blockiert würden. Die USA haben ein Gesetz beschlossen, das Sanktionen gegen die iranische Zentralbank vorsieht, über die der Ölhandel abgewickelt wird. Ziel ist es, Teheran zur Aufgabe der Urananreicherung zu bewegen. Durch die Meerenge von Hormus werden rund 40 Prozent der weltweiten Seetransporte von Rohöl abgewickelt. Die USA wollen den Seeweg mit Hilfe ihre Flotte offenhalten.

dpa