Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Intensivpfleger Lange: „Ein Krankenhaus ist nicht der richtige Ort für Sightseeing“
Mehr Welt Politik Intensivpfleger Lange: „Ein Krankenhaus ist nicht der richtige Ort für Sightseeing“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 10.10.2021
Ricardo Lange, Intensivpfleger, spricht während einer Pressekonferenz zur weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie (Archivbild).
Ricardo Lange, Intensivpfleger, spricht während einer Pressekonferenz zur weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie (Archivbild). Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige

Der bekannte Intensivpfleger Ricardo Lange hat sich gegen unnötige Besuche in Krankenhäusern ausgesprochen. Das schrieb er auf seinem Instagram-Kanal. „Ich möchte noch einmal dafür sensibilisieren, dass ein Krankenhaus – und ganz speziell die Intensivstation – ein Ort ist, an dem es Menschen sehr schlecht geht“, hieß es in dem Beitrag.

„Ein Krankenhaus ist nicht der richtige Ort für Sightseeing!“, kommentierte Lange. „Für die Menschen, die ein wirklich begründetes Bedürfnis haben, an der Seite ihrer Liebsten zu bleiben, ist das Besuchsrecht zum Infektionsschutz limitiert.“ Der Intensivpfleger kritisierte: „Unnötigem Voyeurismus hingegen wird freien Lauf gelassen!“

Zuletzt hatte der Schauspieler Jan Josef Liefers ein „Praktikum“ auf einer Intensivstation verbracht. Er hatte sich im Frühjahr bei #allesdichtmachen beteiligt. Im Rahmen der Aktion stellten Schauspieler ironisch-satirische Clips mit Kommentaren über die Corona-Politik in Deutschland online.

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach lobte Liefers zunächst für den Besuch. Er zog jedoch wieder zurück, nachdem der Schauspieler beim Fernsehsender Bild am Freitag unter anderem die Perspektive von der Intensivstation „auch ein verzerrtes Bild der Realität, weil dort liegen nur die schwersten der schwersten Fälle“ nannte. „Er hat gar nichts dazugelernt“, twitterte Lauterbach.

Mehr zum Thema

Intensivpfleger Ricardo Lange soll nicht mehr in Klinik arbeiten dürfen

Ende der kostenlosen Bürgertests: Wie teuer wird es jetzt?

Sydney beendet 15-wöchigen Lockdown nach erfolgreicher Impfkampagne

Intensivpfleger Lange nannte Liefers nicht beim Namen. „Stell dir vor, einer deiner engsten Angehörigen liegt schwer erkrankt auf der Intensivstation. Es gelten immer noch die eingeschränkten Besucherregelungen“, schrieb Lange. „Während du also schweren Herzens zur Tür rausgehst, kommt dir ein prominenter Schauspieler entgegen – dessen Gesicht du vielleicht unter anderem aus der Serie „Tatort“ kennst – und dem gestattet wurde, ganze acht Stunden hierzubleiben.“ Liefers ist vielen wegen seiner Rolle im „Tatort“ bekannt.

RND/af

Der Artikel "Intensivpfleger Lange: „Ein Krankenhaus ist nicht der richtige Ort für Sightseeing“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.