Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik In Nordkorea verurteilte US-Journalistinnen wieder frei
Mehr Welt Politik In Nordkorea verurteilte US-Journalistinnen wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 05.08.2009
Die beiden US-Journalistinnen Laura Ling (links) und Euna Lee sind wieder frei. Quelle: afp
Anzeige

Der Ehemann von US-Außenministerin Hillary Clinton hatte bei einem überraschenden Besuch in Pjöngjang die Begnadigung der beiden Frauen erreicht.

Nach Angaben von Clintons Sprecher sollten die 32-jährige Ling und ihre 36 Jahre alte Kollegin Lee in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien ihre Familien wiedersehen. Die beiden Journalistinnen waren Mitte März an der Grenze zwischen Nordkorea und China festgenommen worden, als sie dort über nordkoreanische Flüchtlinge berichten wollten. Ein Gericht in Pjöngjang verurteilte die Frauen im Juni unter anderem wegen illegalen Grenzübertritts und „Hetze“ gegen die Regierung zu jeweils zwölf Jahren Arbeitslager.

Anzeige

Clinton habe sich bei seinem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Il mit „aufrichtigen Worten“ für das Verhalten der beiden Frauen entschuldigt, berichtete die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Daraufhin habe Kim die Begnadigung der Journalistinnen veranlasst. Sie sei ein Zeichen für die „menschenfreundliche und friedliebende“ Politik des kommunistischen Landes, meldete KCNA.

Die Familien von Ling und Lee reagierten erleichtert auf die Begnadigung. In einem im Internet veröffentlichten Brief sprachen die Angehörigen vor allem Clinton ihren Dank aus, der sich in einer „schwierigen Mission“ für die Freilassung der beiden eingesetzt habe. Die Familien dankten auch der US-Regierung von Präsident Barack Obama für ihr Engagement. „Wir zählen die Sekunden, bis wir Laura und Euna in unsere Arme nehmen können“, hieß es in der Erklärung weiter.

Die Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang sind seit dem jüngsten nordkoreanischen Atomwaffentest am 25. Mai und einer Serie von Raketentests auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Laut Yonhap liefen zwischen den beiden Ländern jedoch seit einigen Wochen inoffizielle Beratungen über das Schicksal der Journalistinnen. Clinton war nach fast einem Jahrzehnt der erste einflussreiche US-Politiker, der nordkoreanischen Boden betrat. Zuletzt hatte im Jahr 2000 die damalige US-Außenministerin Madeleine Albright das kommunistische Land besucht.

afp

Bernd Knebel 04.08.2009
04.08.2009