Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik „Herr Özdemir, wie gut sprechen Sie eigentlich türkisch?“
Mehr Welt Politik „Herr Özdemir, wie gut sprechen Sie eigentlich türkisch?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 05.09.2017
Grünen Spitzenkandidat Cem Özdemir  Quelle: dpa
Berlin

 Den Auftakt machte Martin Schulz (SPD), auf ihn folgte Alexander Gauland (AfD). Erst am vergangenen Donnerstag war es FDP-Frontmann Christian Lindner, der sich den Leserfragen stellte. Nun kommt Cem Özdemir von Bündnis 90/Die Grünen. Gemeinsam mit Katrin Göring-Eckardt bildet er die grüne Doppelspitze für die Bundestagswahl 2017. Überholt seien die Inhalte der Grünen, es fehlen die echten Kampffelder – kurz: Was macht die Grünen noch einzigartig und vor allem zur besten Wahl am 24.September? Diesen und anderen Fragen wird sich Özdemir am Dienstag ab 16.30 Uhr bei der Bundesleserkonferenz in Berlin stellen.

Hier können Sie sich informieren

Alles zu Bundestagswahl 2017 finden Sie hier.

Sie sind noch unentschieden, wen Sie wählen wollen? Dann lassen Sie sich doch ganz direkt überzeugen und stellen Sie den Abgeordneten für Ihren Wahlkreis Ihre Frage zur Bundestagswahl 2017.

Leser von 28 Tageszeitungen reisen dafür eigens nach Berlin. Vorher haben Sie und viele andere die Fragen an Cem Özdemir eingereicht und gerankt. Dank dem Liveticker zur Bundesleserkonferenz auf ihrem Portal können Sie mitlesen, was Özdemir den Lesern antwortet. Sagen Ihnen die Aussagen des Grünen-Chefs zu?

Wer etwas mehr Geduld hat kann ab 20.30 Uhr nicht nur lesen, was Özdemir antwortet, sondern sich die Bundesleserkonferenz im Video auch noch einmal ansehen. Dann ist die Bundesleserkonferenz in voller Länge auf ihrem Portal oder auf www.bundesleserkonferenz.de für Sie online gestellt.

Hier geht es direkt zu den Wahlprogrammen

Woher wir unsere Informationen haben? Aus den Wahlprogrammen der sechs etablierten Parteien zur Bundestagswahl am 24. September. Sie wollen selbst in den Wahlprogrammen stöbern? Dann klicken Sie sich durch:

CDU
SPD
Grüne
Linke
FDP
AfD

Von fw/RND