Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Hamburg klagt gegen Betreuungsgeld
Mehr Welt Politik Hamburg klagt gegen Betreuungsgeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 20.02.2013
Das Betreuungsgeldgesetz soll am 1. August in Kraft treten. Quelle: dpa
Hamburg

„Dem Bund fehlt es an der notwendigen Gesetzgebungskompetenz. Eine bundeseinheitliche Regelung ist nicht erforderlich“, sagte Justizsenatorin Jana Schiedek (SPD). Das Vorhaben sei auch aus gleichstellungspolitischer Sicht falsch. „Es hält Frauen davon ab, nach der Geburt eines Kindes wieder ins Berufsleben einzusteigen.“ Nach Angaben der Prozessbevollmächtigten ist es völlig offen, wie lange sich das Verfahren hinziehen kann.

Bundespräsident Joachim Gauck hatte das Gesetz am vergangenen Freitag unterschrieben. Das vor allem von der CSU forcierte Betreuungsgeldgesetz, das am 1. August in Kraft treten soll, war auch innerhalb der schwarz-gelben Koalition lange umstritten. Eltern, die für ihr Kind im zweiten und dritten Lebensjahr keinen Kita-Platz oder eine staatlich bezahlte Tagesmutter in Anspruch nehmen, sollen ein monatliches Betreuungsgeld von zunächst 100 Euro, später 150 Euro erhalten.

dpa

Schlechte Nachrichten trotz Energiewende in Deutschland: Der Ausstoß klimaschädlicher Gase ist 2012 wohl wieder gestiegen. Ein Grund kann im strengen Winter liegen. Bundesumweltminister Altmaier sorgt sich zudem um den steigenden Kohleanteil bei der deutschen Stromerzeugung.

20.02.2013
Politik Gewaltsame Proteste - Bulgariens Regierung gibt auf

 Schwere Krise im EU-Land Bulgarien: Unter dem Druck gewalttätiger Massenproteste tritt die Regierung geschlossen zurück. Viele Menschen atmen auf - doch die Probleme bleiben.

20.02.2013

Gleichstellung für Homosexuelle in kleinen Schritten. Weil die Politik nicht handelt, sind immer wieder die Richter gefragt. Nach ihrer jüngsten Entscheidung kommt Bewegung in die Debatte.

20.02.2013