Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gutachten: Länder können Flüchtlinge aufnehmen - ohne Okay vom Bund
Mehr Welt Politik Gutachten: Länder können Flüchtlinge aufnehmen - ohne Okay vom Bund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 06.03.2020
Flüchtlinge auf der Insel Lesbos. Quelle: imago images/ANE Edition
Anzeige
Berlin

Die Bundesländer könnten nach einem im Auftrag der Grünen erstellten Gutachten sehr wohl Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufnehmen.

„Sowohl das Grundgesetz als auch das einfache Recht gewähren den deutschen Bundesländern substantiellen Spielraum, Maßnahmen zur Aufnahme von Flüchtenden aus humanitären Notlagen zu ergreifen“, heißt es in einer Expertise der Rechtsanwaltskanzlei Redeker, Sellner und Dahs, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

„Ausgangspunkt dieses Spielraums ist die im Grundgesetz verankerte Eigenstaatlichkeit der Bundesländer.“

“Aufnahme kann nicht verweigert werden”

Laut Gutachten kann „die Aufnahme von Flüchtenden aus den überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln von der Bunderegierung nicht verweigert werden“. Den Bundesländern stehe das Recht zu, „besonders vulnerable Personen, wie etwa Kinder und ihre Mütter oder unbegleitete Minderjährige“ aufzunehmen. Auch das Unionsrecht steht einer Aufnahme von Flüchtenden durch ein deutsches Bundesland nicht entgegen.

Griechenland macht die Grenze dicht

Der Grünen-Europaabgeordnete Erik Marquardt sagt dem RND, nur durch geordnete Kontingente und rechtsstaatliche Verfahren könne der Kontrollverlust an den Außengrenzen verhindert werden.

„Die Bundesregierung muss endlich verstehen, was sie für ein Chaos anrichtet, wenn jetzt nicht schnell umverteilt wird“, sagte er. „Die Bundesregierung verhindert sogar die Aufnahme von Kindern, obwohl Bundesländer dazu bereit sind. Das ist nicht nur empathielos, sondern offensichtlich sogar gesetzeswidrig.“

Erdogan und Putin handeln erneut Waffenruhe aus

Von Damir Fras, Rasmus Buchsteiner/RND

Der Artikel "Gutachten: Länder können Flüchtlinge aufnehmen - ohne Okay vom Bund" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Mit deutlichen Worten warnt Josep Borrell Migranten und Flüchtlinge in der Türkei. “Geht nicht zur Grenze, die Grenze ist nicht offen”, sagt er. Und gibt ihnen den Hinweis, sich nicht in Gefahrensituationen zu begeben.

06.03.2020

In einem Brief wendet sich die Mutter des in Hanau ermordeten Ferhat Unvar an die Bundeskanzlerin. Sie fordert unter anderem die vollständige Aufklärung der Tat und Unterstützung für die Angehörigen. “Wenn es keine lückenlose Aufklärung gibt, ist es, als würde mein Sohn ein zweites Mal ermordet”, schreibt Serpil Temiz.

06.03.2020

Der zwischen Russland und der Türkei ausverhandelte Waffenstillstand für Idlib fordert auch Europa. Die Europäer können sich nicht mehr verstecken vor Gewalt und Not in ihrer Nachbarschaft. Sie werden von ihren Fehlern eingeholt, kommentiert Marina Kormbaki.

06.03.2020