Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Grünen-Spitze geht auf Distanz zu Volker Beck
Mehr Welt Politik Grünen-Spitze geht auf Distanz zu Volker Beck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 03.03.2016
Foto: Volker Beck sitzt seit 1994 für die Grünen im Bundestag.
Volker Beck sitzt seit 1994 für die Grünen im Bundestag. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Berlin

Nach dem mutmaßlichen Drogenfund bei Volker Beck gehen mehrere Partei-Freunde auf Distanz zu dem Grünen-Bundestagsabgeordneten. Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann kritisiert Beck im ZDF-Morgenmagazin. "Es ist ja schon ein schweres Fehlverhalten", sagte Kretschmann am Donnerstag.

Grünen-Chef Cem Özdemir begrüßte den Rückzug Becks von seinen politischen Ämtern. Beck habe "schnell die Konsequenzen gezogen, das ist bei der Schwere der Vorwürfe auch angemessen", sagte Özdemir dem Sender N24.

Er hoffe nun darauf, dass sich die Angelegenheit schnell aufkläre. Für die Grünen sei der Rückzug Becks allerdings auch ein Verlust, räumte Özdemir ein. Grundsätzlich sei so etwas "menschlich bedauerlich für jeden Kollegen".

"Das ist keine schöne Sache"

Die Grünen-Politikerin Renate Künast mahnte im Sender RTL zur Ruhe. "Schauen wir mal, um was es da eigentlich genau geht. Das ist keine schöne Sache, das ist klar."

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte den Fund von 0,6 Gramm "einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz" bei dem Bundestagsabgeordneten bestätigt, der "Bild"-Zeitung zufolge soll es sich um die synthetische Droge Crystal Meth handeln.

Der Abgang Becks und vor allem der Grund dafür trifft die Grünen hart - vor den so wichtigen Landtagswahlen am 13. März um so mehr. Beck gehört zwar nicht zur ersten Reihe der Grünen, aber er ist ein Aushängeschild der Menschenrechtspartei - und beliebte Zielscheibe der Konservativen. In Baden-Württemberg will der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann wiedergewählt werden. Dafür muss er kräftig Stimmen im konservativen Lager sammeln. In Rheinland-Pfalz geht es um den Erhalt der rot-grünen Koalition.

Spott auf Twitter, Mitgefühl bei anderen Parteien

Auf Twitter sorgte der Fall für zahlreiche Reaktionen - und viel Spott für Beck. Aufgrund des Crystal-Meth-Verdachtes waren unter dem Hashtag #BreakingBeck zahlreiche Anspielungen auf die erfolgreiche US-TV-Serie "Breaking Bad" zu finden.

Deutlich ernsthafter reagierte Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Der CDU-Politiker würdigte, dass Beck seine Fraktionsämter zur Verfügung gestellt hat. Er schrieb auf Twitter.

zys/dpa