Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Grüne enttäuscht über G-20-Gipfel
Mehr Welt Politik Grüne enttäuscht über G-20-Gipfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 26.09.2009
Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin
Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Die großen Worte beim Gipfel in den USA könnten „das nicht verdecken“, erklärte Trittin in Berlin. Es sei zwar gut, dass bis 2012 neue Eigenkapitalregeln für die Banken beschlossen werden sollten. Doch das bedeute, dass bis 2012 die Finanzmarktexzesse unvermindert weitergehen könnten. Bis dahin hätten die Lobbyisten genug Zeit, den restlichen politischen Willen zu schleifen, warnten Trittin und der finanzpolitische Sprecher der Grünen, Gerhard Schick.

Die beiden Grünen kritisierten zudem, dass von einer Finanzumsatzsteuer „weit und breit nichts zu sehen“ sei. Dies sei „kein Wunder, denn Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück haben hier nur eine Wahlkampfshow für das heimische Publikum geliefert“. Man könne auch nicht erwarten, dass die G-20-Partner einen Vorschlag aus Deutschland übernehmen, den die Bundesregierung noch vor wenigen Wochen selbst als völlig unsinnig bezeichnet habe, erklärten Trittin und Schick.

afp

Mehr zum Thema

Nach den Beschlüssen der G20 von Pittsburgh hat sich SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier erneut für einen möglichen deutschen Alleingang in der Frage einer Börsenumsatzsteuer ausgesprochen.

26.09.2009

Mit einer Vereinbarung zur schärferen Regulierung der Finanzmärkte ist der Gipfel der 20 stärksten Volkswirtschaften (G 20) in Pittsburgh zu Ende gegangen. Die Staats- und Regierungschefs nahmen am Freitag eine Erklärung an, die eine Reform des Finanzsektors und eine Aufwertung der G 20 zur zentralen Beratungsinstanz vorsieht.

07.10.2009

Nie zuvor haben die einflussreichsten Staaten der Erde so produktiv zusammengearbeitet wie in der Finanzkrise.

Matthias Koch 25.09.2009
26.09.2009
26.09.2009