Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Grüne: Parteigremien beraten über Sondierungsergebnisse
Mehr Welt Politik Grüne: Parteigremien beraten über Sondierungsergebnisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 15.10.2021
Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei ihrer Ankunft an der Messe Berlin zu den Sondierungsgesprächen von SPD, FDP und B90/ Die Grünen.
Grünen-Chefin Annalena Baerbock bei ihrer Ankunft an der Messe Berlin zu den Sondierungsgesprächen von SPD, FDP und B90/ Die Grünen. Quelle: imago images/Political-Moments
Anzeige
Berlin

Bei den Grünen haben sich am Freitagmittag bereits Parteigremien mit den bisherigen Ergebnissen der Sondierungen zu einer möglichen Regierungsbildung mit SPD und FDP befasst. Am Vormittag tagten das erweiterte 24-köpfige Sondierungsteam und danach der Parteirat.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Parteikreisen. Am Mittag wollen die Unterhändler von SPD, Grünen und FDP Ergebnisse ihres möglicherweise entscheidenden Sondierungsgesprächs verkünden. Die Parteien luden für etwa 13 Uhr zu einem Statement ein. Auf dem Berliner Messegelände waren sie am Morgen zusammengekommen, um eine Bilanz ihrer bisherigen Verhandlungen zu ziehen.

Mehr zum Thema

Sondierungen zur Ampelkoalition: Der Tag der Vorentscheidung

Etwaige grüne Kabinetts­mitglieder: Ruf nach Cem Özdemir

Ampelsondierungen: Grüne haben schon Halle für Parteitag reserviert

Erwartet wurde im Laufe des Tages auch ein Papier, das den bisherigen Verhandlungsstand zusammenfasst. Auf dessen Grundlage könnten die Führungen der drei Parteien die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen empfehlen. Vorstellbar wären aber auch noch weitere Beratungen.

Koalitionsverhandlungen wären der nächste Schritt auf dem Weg zu einer Ampel-Koalition. Anders als bei unverbindlichen Sondierungsgesprächen fassen alle Beteiligten hier eine gemeinsame Regierung schon fest in den Blick. Scheitern können Koalitionsverhandlungen dennoch.

RND/dpa

Der Artikel "Grüne: Parteigremien beraten über Sondierungsergebnisse" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.