Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Griechenland will Notfallplan nicht nutzen
Mehr Welt Politik Griechenland will Notfallplan nicht nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 26.03.2010
An den Finanzmärkten müssen die Griechen wegen ihrer dramatischen Verschuldung höhere Zinsen bezahlen.
An den Finanzmärkten müssen die Griechen wegen ihrer dramatischen Verschuldung höhere Zinsen bezahlen. Quelle: dpa
Anzeige

Griechenland will den Notfallplan nicht nutzen: Zuvor hatten die Staats- und Regierungschefs der 16 Euro-Staaten mögliche Kredite aus ihren Reihen und vom Internationalen Währungsfonds (IWF) beschlossen. „Wir werden diesen Mechanismus nicht nutzen, weil wir hoffen, dass diese auf höchster Ebene getroffene Entscheidung eine Botschaft an die Märkte senden und die Zinssätze drücken wird“, sagte der Minister. An den Finanzmärkten müssen die Griechen wegen ihrer dramatischen Verschuldung höhere Zinsen als beispielsweise Deutschland bezahlen.

Notfallplan für Griechenland lässt Ölpreise wieder steigen
Die Ölpreise sind am Freitag nach der Einigung der Euro-Länder auf einen Notfallplan für das hochverschuldete Griechenland gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Mai kostete im frühen Handel 80,88 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent kletterte um 37 Cent auf 79,98 Dollar.

Händler begründeten die freundlichere Verfassung des Ölmarktes mit den Nachrichten zu Griechenland. Dies habe den Risikoappetit wieder gesteigert. Nach wochenlangem Streit beschlossen die Euro-Länder am Donnerstag einen Notfallplan für das südeuropäische Land. Unter harten Bedingungen sind Milliarden-Kredite möglich. Diese sollen notfalls von den Euro-Ländern sowie vom Internationalen Währungsfonds (IWF) kommen.

dpa

Michael Grüter 25.03.2010
Gabi Stief 25.03.2010