Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik „Gorch Fock“-Bericht lässt viele Interpretationen zu
Mehr Welt Politik „Gorch Fock“-Bericht lässt viele Interpretationen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 10.03.2011
Ex-Kapität Norbert Schatz wird im aktuellen Untersuchungsbericht der Marine nicht für schuldfrei erklärt.
Anzeige

Der suspendierte Kapitän des Marine-Schulschiffes, Norbert Schatz, wird nach Informationen der „Bild“-Zeitung durch den Bericht doch nicht entlastet. Das Magazin „Focus“ berichtete vor knapp zwei Wochen von einer Entlastung. Auch nach Informationen der „Kieler Nachrichten“ (Donnerstag) stehen in dem Bericht keine belastenden Aussagen zum Führungsstil von Schatz.

Der inzwischen zurückgetretene Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hatte dem Kapitän das Kommando entzogen, bis die Untersuchungen über angeblich chaotische Zustände auf dem Schiff abgeschlossen sind.

Anzeige

Nach „Bild“-Angaben werden in dem Bericht Ausbildungsdefizite beklagt. Offiziersanwärter seien auf ihre Aufgaben teilweise mangelhaft vorbereitet worden, schrieb die Zeitung. Das Verteidigungsministerium wollte sich dazu nicht äußern. Ein Ministeriumssprecher sagte, in Abstimmung mit der Leitung des Hauses gehe der Bericht zunächst an den Wehrbeauftragten des Bundestags, Hellmut Königshaus, und dann zeitnah an die Verteidigungspolitiker im Parlament.

Die Untersuchungskommission der Marine hatte den bislang geheimen Bericht am Dienstag an Marineinspekteur Axel Schimpf übergeben. Schimpf will ihn am 16. März dem Verteidigungsausschuss des Bundestages vorlegen.

Im November war eine Kadettin bei einem Unfall während der Ausbildung ums Leben gekommen. Kadetten hatten der Stammbesatzung Schikane vorgeworfen. Die Schiffsführung soll ihnen daraufhin Meuterei unterstellt haben. Die Marineführung brach die Ausbildung ab und beorderte das Schiff zurück nach Deutschland. Die „Gorch Fock“ ist derzeit auf dem Rückweg von Südamerika und wird Anfang Mai in Kiel erwartet.

dpa

Mehr zum Thema

Muss Guttenberg den „Gorch Fock“-Kommandanten rehabilitieren? Einem Bericht des Magazins „Focus“ zufolge soll ein Untersuchungsbericht der Marine den bisherigen Kommandanten entlasten. Indes schwindet der Rückhalt des Verteidigungsministers in der Bevölkerung.

27.02.2011

Die im November auf dem Marine-Schulschiff „Gorch Fock“ tödlich verunglückte Offiziersanwärterin soll wegen hohen Übergewichts nicht borddiensttauglich gewesen sein. Die 1,58 Meter große Soldatin habe 83 Kilo gewogen und habe an der Übung, bei der sie aus der Takelage des Großseglers stürzte, nicht teilnehmen dürfen.

07.02.2011

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat den neuen Kapitän der Dreimastbark, Michael Brühn, in Schutz genommen. Es sei „kein vorwerfbares Verhalten“ zu erkennen. „Die Wasserskier wurden seinerzeit aus Betreuungsmitteln beschafft und standen der gesamten Besatzung zur Verfügung.“

Klaus von der Brelie 27.01.2011