Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gillard und Abbott im Wettstreit um Regierungsbildung
Mehr Welt Politik Gillard und Abbott im Wettstreit um Regierungsbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 22.08.2010
Liegt nach der Wahl in Australien knapp vorn: Labor-Regierungschefin Julia Gillard.
Liegt nach der Wahl in Australien knapp vorn: Labor-Regierungschefin Julia Gillard. Quelle: afp
Anzeige

In Australien hat einen Tag nach der Wahl ohne klaren Sieger die Suche nach einer regierungsfähigen Mehrheit begonnen. Sowohl Labor-Regierungschefin Julia Gillard als auch Herausforderer Tony Abbott bemühten sich am Sonntag um die Regierungsbildung. Es ist das erste Mal seit 70 Jahren, dass eine Regierung ohne eigene Mehrheit regieren muss.

Nach neuesten Angaben der Wahlkommission lag Gillard in der Gunst der Wähler zwar mit 50,69 Prozent vorn, doch schaffte sie nicht die nötigen 76 Sitze für eine Mehrheit im Parlament. Die Kommission gab je 70 Sitze für Labor und die Oppositionskoalition aus Liberalen und Nationalen an, sowie vier Sitze für Unabhängige. In sechs Wahlkreisen war das Ergebnis noch ungewiss.

Es gebe noch einiges zu tun, um eine Mehrheit auf die Beine zu stellen, meinte Gillard (48). Auch Abbott (52) gab sich zuversichtlich. „Ich bin sicher, dass wir eine Mehrheit zusammenbekommen“, sagte sein Sprecher Andrew Robb. Die vier Unabhängigen wollten in Canberra über eine gemeinsame Strategie beraten, um ihre eigenen Politikvorstellungen durchzusetzen.

dpa