Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Giffey: Eltern sollen sich so schnell wie möglich gegen Corona impfen lassen
Mehr Welt Politik Giffey: Eltern sollen sich so schnell wie möglich gegen Corona impfen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 28.04.2021
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Anzeige
Berlin

Vor dem Hintergrund steigender Corona-Fallzahlen bei Kindern appelliert Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) an Eltern, sich sobald wie möglich impfen zu lassen.

Nach dem Impfgipfel am Montag sei absehbar, dass die Frage der Impfpriorisierung sich in Kürze erledigt haben werde, sagte Giffey den Zeitungen der Essener Funke-Mediengruppe. „Ab Juni wird es dann sehr schnell darum gehen, dass möglichst viele Erwachsene bereit sind, sich tatsächlich impfen zu lassen – auch Eltern.“ Sie rufe deshalb alle auf, sich für eine Impfung zu entscheiden.

„Auch für einen sicheren Kita-Betrieb ist es wichtig, dass Eltern so zügig wie möglich geimpft werden“, sagte Giffey weiter. Es müsse jetzt auch um gute Aufklärungsarbeit gehen, um eine hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erreichen.

Die Bundesregierung berät in der kommenden Woche im Kabinett über eine Verordnung zur Aufhebung der Grundrechtseinschränkungen für Corona-Geimpfte. Nach dem Kabinettsbeschluss müssen Bundestag und Bundesrat über die Verordnung entscheiden.

Mehr zum Thema

Giffey fordert Tests für Kita-Kinder - Eltern sollen sie durchführen

Musterschreiben aus dem Internet: Eltern gehen gegen die Maskenpflicht an Schulen vor

Berliner SPD wählt Giffey zur Spitzenkandidatin

Der Bundestag kommt das nächste Mal Mitte Mai zu einer Sitzungswoche zusammen, der Bundesrat tagt am 28. Mai. Beim Impftreffen von Bund und Ländern am Montag war keine Entscheidung über den Umgang mit Geimpften getroffen worden.

RND/epd

Der Artikel "Giffey: Eltern sollen sich so schnell wie möglich gegen Corona impfen lassen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.