Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gefecht zwischen nord- und südkoreanischer Marine
Mehr Welt Politik Gefecht zwischen nord- und südkoreanischer Marine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 10.11.2009
Ein nordkoreanischer Grenzposten an der entmilitarisierten Zone.
Ein nordkoreanischer Grenzposten an der entmilitarisierten Zone. Quelle: afp
Anzeige

Während die südkoreanische Marine demnach keine Toten oder Verletzten zu beklagen hatte, lagen über mögliche nordkoreanische Verluste keine Angaben vor.

Wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, gab ein südkoreanisches Kriegsschiff nach einer Grenzverletzung zunächst Warnschüsse auf das Patrouillenboot ab. Als das nordkoreanische Schiff seine Fahrt nach Süden unbeirrt fortgesetzt habe, habe die südkoreanische Marine das Feuer eröffnet. Das Patrouillenboot habe zurückgeschossen, ehe es schwer beschädigt in nordkoreanische Gewässer zurückgekehrt sei.

Das Gefecht begann laut Yonhap um 11.28 Uhr (Ortszeit, 03.28 Uhr MEZ) in der Nähe der Insel Daechong. Militärkreise bestätigten der Nachrichtenagentur AFP den Zwischenfall, nannten aber keine Einzelheiten.
An der Seegrenze zwischen dem Norden und dem Süden im Gelben Meer war es 1999 und 2002 zu tödlichen Gefechten gekommen. Die nordkoreanische Marine hatte Südkorea im vergangenen Monat vorgeworfen, Kriegsschiffe über die Grenze zu schicken. Pjöngjang warnte wegen der „rücksichtslosen militärischen Provokation“ vor bewaffneten Auseinandersetzung. Die sogenannte nördliche Grenzlinie war nach Ende des Korea-Kriegs 1953 von US-geführten UN-Truppen einseitig beschlossen worden; Nordkorea erkennt sie bis heute nicht an.

afp

Reinhard Urschel 10.11.2009