Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Gabriel soll angeblich neuer SPD-Vorsitzender werden
Mehr Welt Politik Gabriel soll angeblich neuer SPD-Vorsitzender werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 29.09.2009
Sigmar Gabriel (links) und Klaus Wowereit könnten in die erste Reihe der SPD-Spitze rücken.
Sigmar Gabriel (links) und Klaus Wowereit könnten in die erste Reihe der SPD-Spitze rücken. Quelle: ddp
Anzeige

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel gilt derzeit als Favorit für die Nachfolge von SPD-Chef Franz Müntefering. Dies wurde am Dienstag in hochrangigen SPD-Kreisen für eine denkbare Lösung gehalten. Neue stellvertretende Parteivorsitzende könnten demnach Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der bisherige Bundesarbeitsminister Olaf Scholz und die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft werden. Damit würde die Stellvertreterriege - wenn der bisherige Parteivize Frank-Walter Steinmeier seinen Posten behielte - auf mindestens vier erweitert.

Gabriel könnte als Kompromisskandidat zum Zuge kommen, denn Vertreter des linken Parteiflügels wandten sich bereits gegen ein Aufrücken des unterlegenen Kanzlerkandidaten Steinmeier an die SPD-Spitze. Ihm wird neben dem desaströsen Wahlergebnis vom Sonntag vor allem angelastet, dass er die Hartz-Reformen und die Rente mit 67 unterstützt. Wowereit vom linken Flügel gilt wiederum in konservativen SPD-Kreisen als schwer vermittelbar. Er regiert in Berlin mit einer rot-roten Koalition; die SPD in der Hauptstadt hatte bei der Bundestagswahl besonders drastische Verluste erlitten.

Das reformorientierte „Netzwerk“ in der SPD-Bundestagsfraktion sprach sich bereits für Gabriel als neuen Parteivorsitzenden aus. Das berichtete die „Welt“ unter Berufung auf Parteikreise. Demnach plädierte der Sprecherkreis des „Netzwerks“ im Rahmen einer Telefonschaltkonferenz bereits am Montag für Gabriel als Nachfolger Münteferings. Dem „Netzwerk“ gehören demnach in der neuen Legislaturperiode 28 SPD-Bundestagsabgeordnete an, unter ihnen Gabriel, Generalsekretär Hubertus Heil und Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann.

Laut Bild.de könnte zudem die bisherige Parteivize Andrea Nahles, die dem linken Flügel zugerechnet wird, neue Generalsekretärin werden. Die neue SPD-Spitze soll auf dem Parteitag Mitte November gewählt werden. Müntefering hatte am Montag deutlich gemacht, dass er zu einem Rückzug von der Parteispitze bereit ist.

ddp

Mehr zum Thema

In der SPD beginnt nach dem Wahldebakel vom Sonntag der Machtkampf: Als erster Landesverband haben die Berliner Sozialdemokraten sich aus der Deckung gewagt. Sie fordern den kompletten Rückzug der SPD-Führung.

29.09.2009

Am Tag nach dem Wahldesaster für die SPD soll die Neuorientierung starten – aber Personalentscheidungen werden erst einmal vertagt.

28.09.2009

Nach dem Wahldebakel vom Sonntag ringt die SPD um eine inhaltliche und personelle Erneuerung. Dabei steht auch der Parteivorsitzende Franz Müntefering zur Disposition.

28.09.2009