Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik G20-Gipfel in Rom wird wohl ohne Chinas Staatschef Xi Jinping stattfinden
Mehr Welt Politik G20-Gipfel in Rom wird wohl ohne Chinas Staatschef Xi Jinping stattfinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 06.10.2021
Xi Jinping, Präsident von China, spricht in einer aufgezeichneten Botschaft während der 76. Generaldebatte der UN-Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Xi Jinping wird dem Gipfel der großen Industrieländer (G20) Ende Oktober in Rom möglicherweise fernbleiben. Als Grund gelten Chinas extrem strenge Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie. (Archivbild)
Xi Jinping, Präsident von China, spricht in einer aufgezeichneten Botschaft während der 76. Generaldebatte der UN-Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. Xi Jinping wird dem Gipfel der großen Industrieländer (G20) Ende Oktober in Rom möglicherweise fernbleiben. Als Grund gelten Chinas extrem strenge Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie. (Archivbild) Quelle: Bebeto Matthews/UN Web TV/dpa
Anzeige
Peking

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wird dem Gipfel der großen Industrieländer (G20) Ende Oktober in Rom möglicherweise fernbleiben.

Als Grund gelten Chinas extrem strenge Vorsichtsmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie. Die Finanzagentur Bloomberg berichtete am Mittwoch, chinesische Diplomaten hätten Spitzenbeamte der G20-Gruppe schon bei einem Treffen im September in Florenz informiert, dass Xi Jinping nicht beabsichtige, persönlich teilzunehmen. Zur Begründung hätten sie auf Chinas strikte Schutzmaßnahmen gegen das Virus verwiesen.

Mehr zum Thema

US-Sicherheitsberater Sullivan trifft obersten Außenpolitiker Chinas in der Schweiz

Chinas teuerster Film: wie eine Kriegserklärung an die USA

Stromengpässe belasten chinesische Industriebetriebe - Sorge vor Energiekrise

Seit Mitte Januar 2020 hat Xi Jinping China nicht mehr verlassen

Die Reise des Staatslenkers nach Italien stand schon länger in Frage. Seit Mitte Januar 2020 hat Xi Jinping die Volksrepublik nicht mehr verlassen. Auch hat er seit eineinhalb Jahren keine Staatsgäste mehr empfangen.

Wegen der strikten Schutzmaßnahmen für Peking konnten die wenigen ausländischen Politiker, die ins Land durften, nur in anderen Städten Gespräche führen. In der Regel fordert China bei der Einreise auch zwei bis drei Wochen Quarantäne. Mit seinen rigorosen Maßnahmen hat das Land das Virus seit Sommer 2020 weitgehend unter Kontrolle gebracht.

Eigentlich war ein Treffen mit US-Präsident Biden geplant

Sollte Xi Jinping nicht nach Rom fliegen, kann es dort auch nicht zu einem ersten persönlichen Treffen mit US-Präsident Joe Biden nach dessen Amtsantritt im Januar kommen. Die Beziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften sind angespannt. Schon Ende August hatte die „South China Morning Post“ berichtet, dass Xi Jinping nur eine Teilnahme per Videoschalte an dem Gipfel am 30. und 31. Oktober erwäge. Ob dennoch eine kleine chinesische Delegation anreist, ist unklar.

China spielt bei vielen Themen des Gipfels eine zentrale Rolle: Das gilt sowohl für den Klimaschutz als auch für die Ankurbelung der Weltwirtschaft, den Kampf gegen die Pandemie samt Verteilung von Impfstoffen und für außenpolitische Krisenherde wie Afghanistan.

Mehr zum Thema

Impfziele weltweit verfehlt: WHO für „eisenharte globale Verpflichtung“

Nie wieder Hunger in China: Was der Staat dafür tut, dass alle genug zu essen haben

Wie Chinas Staatsführung auf die Bundestagswahl schaut

Wegen der laufenden Ferien in China mit der „Goldenen Woche“ nach dem Nationalfeiertag war im Außenministerium zunächst keine Bestätigung für die angeblichen Pläne zu bekommen.

RND/dpa

Der Artikel "G20-Gipfel in Rom wird wohl ohne Chinas Staatschef Xi Jinping stattfinden" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.