Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Friedensnobelpreisträgerin fordert Neuwahl im Iran
Mehr Welt Politik Friedensnobelpreisträgerin fordert Neuwahl im Iran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 19.06.2009
Schirin Ebadi Quelle: Handout

Die Wahl müsse unter Beobachtung internationaler Organisationen neu abgehalten werden, schrieb die Juristin und Menschenrechtsaktivistin in einer Kolumne für die US-Online-Zeitung "Huffington Post". Bei der Wahl am 12. Juni, die der bisherige Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad offiziellen Angaben zufolge gewann, habe es Unregelmäßigkeiten gegeben.

Als Beispiel schrieb Ebadi, in zahlreichen Wahllokalen seien Vertreter der Präsidentschaftsbewerber Mir-Hossein Mussawi und Mehdi Karubi zur Beobachtung nicht zugelassen worden. Sie rief dazu auf, alle in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit Protesten gegen das Wahlergebnis Festgenommenen und Inhaftierten bedingungslos freizulassen. Außerdem müssten die Polizei und die Präsident Ahmadinedschad ergebenen Freiwilligenmilizen der Bassidsch Anweisungen bekommen, keine Gewalt gegen Demonstranten anzuwenden.

afp

Unmittelbar vor dem Ausbildungspakt-Sondergipfel am Freitag in Berlin hat Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) seine Forderung nach 600.000 Ausbildungsplätzen gegen Kritik aus der Wirtschaft verteidigt.

19.06.2009

Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sollen ab dem kommenden Jahr weitgehend steuerlich absetzbar sein. Das neue Gesetz, das heute im Bundestag zur Abstimmung steht, sieht eine Entlastung der Bürger um insgesamt 9,5 Milliarden Euro vor.

19.06.2009

Nach dem US-Repräsentantenhaus hat auch der Senat einem milliardenschweren Nachtragshaushalt zugestimmt, mit dem unter anderem die Kriege in Afghanistan und Irak sowie der Kampf gegen die Schweinegrippe finanziert werden sollen.

19.06.2009