Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Fridays for Future: Kramp-Karrenbauer hätte ihre Kinder nicht von der Schule freigestellt
Mehr Welt Politik Fridays for Future: Kramp-Karrenbauer hätte ihre Kinder nicht von der Schule freigestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 12.02.2020
CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer traut den Fridays-for-Future-Demonstranten zu, den verpassten Schulstoff am Wochenende nachzuholen. Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d
Anzeige
Berlin

Annegret Kramp-Karrenbauer hätte ihren Kindern keine Entschuldigung geschrieben, damit sie zu den Fridays-for-Future-Demonstrationen gehen können. Das erklärte die CDU-Chefin im Rahmen eines Podcasts, der von der Wochenzeitung "Zeit" herausgegeben wird.

"Wenn man verantwortlich ist und auf die Straße geht für die Zukunft dieses Planeten, dann hat man sicherlich auch die Kraft dafür, aus eigener Kraft den Stoff, den man freitags im Unterricht versäumt hat, auch samstags nachzuholen", sagte Kramp-Karrenbauer. "Ich glaube, das kann man jedem zumuten. Ich zumindest hätte das meinen Kindern zugemutet." Die CDU-Parteivorsitzende hat selbst drei erwachsene Kinder.

Anzeige

Lesen Sie auch: Kramp-Karrenbauer darf nicht über Maaßens Stöckchen springen

RND/lin

Der Artikel "Fridays for Future: Kramp-Karrenbauer hätte ihre Kinder nicht von der Schule freigestellt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Anzeige