Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik FDP fällt in Umfragen auf drei Prozent
Mehr Welt Politik FDP fällt in Umfragen auf drei Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 21.09.2011
Die FDP verliert in Umfragen weiter an Boden. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Wie das Institut Forsa zu seiner Befragung für „Stern“ und RTL am Mittwoch weiter mitteilte, haben die Spekulationen von FDP-Chef Philipp Rösler über eine „geordnete Insolvenz“ Griechenlands seiner Partei eher geschadet.

Im Wahltrend konnten allein die Grünen Zugewinne um einen Prozentpunkt auf 20 Prozent zulegen. Die SPD verlor einen Punkt auf 28 Prozent. Keine Veränderung ergab sich bei der Union (31 Prozent) sowie bei der Linken (9 Prozent). Das Regierungslager aus Union und Freidemokraten liegt zusammen mit 34 Prozent jetzt 14 Prozentpunkte hinter einem rot-grünen Bündnis (48 Prozent).

Anzeige

Laut Forsa erwartet lediglich gut die Hälfte (54 Prozent) der Bundesbürger, dass die Regierung von CDU, CSU und FDP bis zur Bundestagswahl im Herbst 2013 durchhält. Sogar bei den eigenen Anhängern ist die Skepsis groß: 33 Prozent der Unionswähler gehen von einem vorzeitigem Koalitions-Ende aus, bei der FDP sind es 37 Prozent.

Nach einer weiteren Forsa-Umfrage für den „Stern“ sind 83 Prozent der Bundesbürger mit der Zusammenarbeit der Koalition unzufrieden. Auch bei nur 17 Prozent der Unions-Wähler findet die schwarz-gelbe Teamarbeit Beifall, unter den FDP-Anhängern sind gerade mal 11 Prozent.

Auch die Streitigkeiten in der Koalition über die Sicherung der Euro-Stabilität und die Wirtschaftspolitik schlagen sich laut Forsa in schlechten Werten nieder. Zwei Drittel der Befragten sind mit den Leistungen auf diesen beiden Feldern unzufrieden. Sollte es zu einem Bruch der schwarz-gelben Koalition kommen, wünschen sich 70 Prozent der Bürger eine Neuwahl.

dpa

Politik "Beihilfe zur Steuerhinterziehung" - Steinmeier kritisiert Steuerabkommen mit der Schweiz
21.09.2011
21.09.2011
Politik Türkischer Staatspräsident zu Besuch - Türken und Deutsche: „Ein bisschen Vision“ darf sein
19.09.2011