Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik FDP-Generalsekretär Wissing: „Es darf kein Verhaken zwischen Grünen und FDP geben“
Mehr Welt Politik FDP-Generalsekretär Wissing: „Es darf kein Verhaken zwischen Grünen und FDP geben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 04.10.2021
FDP-Generalsekretär Volker Wissing.
FDP-Generalsekretär Volker Wissing. Quelle: imago images/Fotostand
Anzeige
Berlin

Im Ringen um eine Regierungsbildung setzt die FDP nach der ersten Sondierungsrunde weiter auf Abstimmung mit den Grünen.

„Wir müssen auch aufpassen, dass wir am Ende uns mit Grünen und FDP nicht so verhaken, dass es nur noch eine große Koalition geben kann“, sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“. „Deswegen müssen die Dinge diesmal eng abgestimmt werden.“

Mehr zum Thema

Klingbeil nach Treffen mit den Grünen: SPD jetzt bereit für Dreiergespräche

Von Klippen und Schrauben: SPD macht nach „konstruktiven“ Runden Druck für Dreiergespräche

Chef der Wirtschaftsforscher: „Grüne und FDP haben mehr gemeinsame Schnittstellen als mit Union oder SPD“

Auf die Frage nach dem weiteren Vorgehen führte er aus: „Wir warten zunächst einmal das Gespräch noch ab, das die Grünen mit der Union führen. Wir werden dann unsere interne Auswertung machen, werden das auch abgleichen - weil ein Verhaken zwischen Grünen und FDP darf es nicht geben.“

„Zwischenbilanz“ und „Zwischenentscheidung“

Wenn Grüne und Union ihr anstehendes Gespräch geführt hätten, sei er dafür, „dass man dann eine Zwischenbilanz zieht und eine Zwischenentscheidung trifft“, sagte Wissing.

Sowohl die SPD als auch die Union werben für ein mögliches Regierungsbündnis um die Grünen und die FDP. Während die FDP größere inhaltliche Nähe zur Union sieht, stehen die Grünen der SPD näher.

Mehr zum Thema

Linker Flügel der Grünen macht Druck Richtung Ampel

Wie stark ist die Zitruskraft?

Umfrage: Für FDP-Anhänger steht Ampelkoalition eher für Neuanfang als Jamaika-Bündnis

Am Sonntag hatte die SPD zunächst mit der FDP und dann mit den Grünen sondiert. Die Union sondierte abends ihrerseits parallel mit der FDP. In den Tagen zuvor hatten sich die Sondierer von Grünen und FDP bereits zwei Mal getroffen. Am Dienstag steht eine Sondierungsrunde zwischen Union und Grünen an. Danach dürfte sich entscheiden, ob es weiterer Sondierungsrunden bedarf, oder ob Entscheidungen in Richtung förmlicher Koalitionsgespräche fallen.

RND/dpa

Der Artikel "FDP-Generalsekretär Wissing: „Es darf kein Verhaken zwischen Grünen und FDP geben“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.