Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Ex-Außenminister Fumio Kishida zum neuen Ministerpräsidenten Japans gewählt
Mehr Welt Politik Ex-Außenminister Fumio Kishida zum neuen Ministerpräsidenten Japans gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 04.10.2021
Das japanische Parlament hat den früheren Außenminister Fumio Kishida (M., ohne Maske) zum neuen Ministerpräsidenten gewählt.
Das japanische Parlament hat den früheren Außenminister Fumio Kishida (M., ohne Maske) zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Quelle: imago images/AFLO
Anzeige
Tokio

Das japanische Parlament hat den früheren Außenminister Fumio Kishida zum neuen Ministerpräsidenten gewählt.

Der 64-Jährige setzte sich am Montag klar gegen Yukio Edano von der oppositionellen Konstitutionell-Demokratischen Partei durch. Kishidas Vorgänger Yoshihide Suga war kurz zuvor mit seinem Kabinett zurückgetreten. Die neue Regierung sollte noch im Laufe des Montags vereidigt werden.

Mehr zum Thema

Japan berichtet: Mutmaßliches chinesisches U-Boot entdeckt

USA, Indien, Japan und Australien wollen stärker zusammenarbeiten

107 Jahre alte Japanerinnen sind die ältesten eineiigen Zwillinge der Welt

Vorgänger Suga stand wegen Corona-Politik in der Kritik

Suga hatte sich nur etwa ein Jahr an der Spitze der Regierung gehalten. Besonders in der Kritik standen seine Corona-Politik und sein Festhalten an den Olympischen Spielen, obwohl sich das Virus in Japan ausbreitete. Daraufhin kündigte Suga an, nicht wieder für den Vorsitz der Liberaldemokratischen Partei LDP zu kandidieren. Im Kampf um dieses Amt setzte sich Kishida vergangene Woche in einer parteiinternen Abstimmung durch.

Kishida wird im neuen Kabinett Berichten zufolge nur Außenminister Toshimitsu Motegi und Verteidigungsminister Nobuo Kishi im Amt behalten. Bei der Neubesetzung der Posten dürfte Kishida die Fraktionen innerhalb der LDP berücksichtigen, denen er seine Wahl zum Parteichef verdankt. Für Freitag wurde eine Parlamentsrede Kishidas zu seiner künftigen Politik erwartet. Vergangene Woche hatte er einen „neuen Kapitalismus“ versprochen, der die Einkommensunterschiede verringern solle.

Mehr zum Thema

Agenda gegen Chinas Handels­praktiken: Biden empfängt Kollegen aus Indien, Japan und Australien

Flucht in Freiheit: Japans Prinzessin Mako heiratet und verlässt den Hof

Japan macht wieder Jagd auf Delfine und kleine Walarten – Kritik von Tierschützern

Medienberichten zufolge will der neue Ministerpräsident das Parlament auflösen und am 31. Oktober Neuwahlen abhalten lassen.

RND/AP

Der Artikel "Ex-Außenminister Fumio Kishida zum neuen Ministerpräsidenten Japans gewählt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.