Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Düsseldorf, München, Hannover – Grüne erobern die Städte, AfD das Land im Osten
Mehr Welt Politik Düsseldorf, München, Hannover – Grüne erobern die Städte, AfD das Land im Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 27.05.2019
Großer Jubel bei den Grünen: In den meisten deutschen Großstädten wurden sie bei der Europawahl stärkste politische Kraft. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Stadt und Land, Ost und West – die Ergebnisse der Europawahl in Deutschland legen deutliche regionale Unterschiede offen. Sie zeigen ein tief gespaltenes Land.

In den ostdeutschen Bundesländern führt vielerorts kein Weg mehr an der AfD vorbei. In Sachsen und Brandenburg wurde die Partei stärkste Kraft.

Die Grünen triumphieren in den Städten

In neun der zehn größten deutschen Städte triumphierten dagegen die Grünen. Dort lagen sie teilweise mit großem Abstand vor der Konkurrenz.

Herausragend waren die Ergebnisse der Grünen in den beiden Stadtstaaten Hamburg und Berlin. In der Hauptstadt liegen die Grünen bei 27,8 Prozent – und sind dort damit erstmals bei einer bundes- oder landesweiten Wahl stärkste Partei geworden. Die CDU folgte weit abgeschlagen mit 14,6 Prozent vor der SPD mit 13,7 Prozent – für die Parteien wären das die schlechtesten Wahlergebnisse überhaupt in Berlin.

Historische Wachablösung in Hamburg

In Hamburg sind die Grünen laut vorläufigem amtlichen Endergebnis bei der Europawahl in Hamburg deutlich stärkste Kraft geworden.

Wie der Landeswahlleiter am Sonntagabend mitteilte, überholten sie mit 31,2 Prozent die Sozialdemokraten, die nur noch auf 19,8 Prozent kamen. Auf die CDU entfielen demnach 17,7 Prozent. Damit feiern die Grünen in der Hansestadt ihr „historisch bestes Ergebnis“, wie die Landesvorsitzende Anna Gallina sagte.

AfD erobert im Osten das Land

Am stärksten ist der Kontrast im Osten – dort machten Wähler auf dem Land vielerorts ihr Kreuz bei der AfD, während die Grünen etwa in Leipzig klar vorn lagen, auch in Dresden fuhren die Grünen rund 19,8 Prozent der Stimmen ein.

In Bremen wurde – anders als bei der Bürgerschaftswahl – die SPD (24,5 Prozent) knapp stärkste Kraft. Die Grünen (22,7) und die CDU (22,4) folgen knapp dahinter.

Selbst in München liege die Grünen vorn

Auch in der drittgrößten Stadt Deutschlands, München, sind die Grünen stärkste Kraft geworden. In der bayerischen Landeshauptstadt kam die Partei auf 31,1 Prozent – 11,6 Prozent mehr als noch 2014. Ihr Abstand zur Konkurrenz ist mit mehr als vier Prozent (CSU: 26,9 Prozent) zwar nicht ganz so groß wie in Hamburg und Berlin, aber dennoch deutlich.

Stärkste Kraft wurden die Grünen außerdem in mehreren weiteren Großstädten – etwa Dortmund, Leipzig, Koblenz, Würzburg und Kassel.

Von köp/RND

Ein scheinbarer Rechtsruck der Jungen Union sei ein Grund für das schlechte Abschneiden der CDU bei der Europawahl, analysiert die Parteispitze in einem internen Papier. JU-Chef Tilman Kuban ist verärgert. Die Parteispitze analysiert außerdem: Merkel hat gefehlt.

27.05.2019

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber ist angetreten, um EU-Kommissionschef zu werden. Nach dem schlechten Wahlergebnis der Union bei der Europawahl stehen Webers Chancen nicht zum Besten. Der Bayer wird nun eine seiner Stärken ausspielen müssen.

27.05.2019

Steuert das Land auf einen Generationenkonflikt zu? Im Wahlverhalten unterscheiden sich Jung und Alt jedenfalls so stark wie noch nie. Während die Jugend eher Grün wählt, kann sich die Union auf die Senioren verlassen.

27.05.2019